Gisela Sengl (Grüne) zieht in den Landtag ein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gisela Sengl

Traunstein - Die Listenmandate für den Bayerischen Landtag liegen nun vor. Die Landkreis-Grünen feiern einen Erfolg, denn ihre Kandidatin Gisela Sengl hat es in den Landtag geschafft.

Gisela Sengl zum Wahlerfolg in Chieming:

audio

Neben Klaus Steiner von der CSU wird eine weitere Politikerin aus dem Landkreis Traunstein in den Bayerischen Landtag einziehen. Es handelt sich dabei um Gisela Sengl (Die Grünen) aus Sondermoning. Sie konnte am Ende9042 Erst- und 7421 Zweitstimmen für sich gewinnen. Den größten Erfolg konnte Sengl in der Gemeinde Chieming verbuchen. Dort erhielt sie 22,53 Prozent der Stimmen.

Nach der Auszählung der Stimmen lag die Bio-Bäuerin mit über 16.000 Stimmen auf dem fünften Platz der Oberbayern-Grünen. Sieben Angeordnete dürfen die Grünen aus Oberbayern in den Landtag schicken. Gisela Sengl war vom 13. Listenplatz in die Landtagswahl gegangen. Erstes wichtigstes Thema im Landtag sei der Volksentscheid zu Olympia, war aus den Reihen der Grünen zu erfahren.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Ergebnisse für die Listenmandate liegen vor

Nachdem bereits in der Wahlnacht die 90 Direktmandate sowie die für die Sitzverteilung im neuen Landtag entscheidenden Gesamtstimmen der Parteien ermittelt wurden, liegen nunmehr auch die vorläufigen Ergebnisse für die ebenfalls 90 Listenmandate vor. Karlheinz Anding, Landeswahleiter des Freistaats Bayern, gab heute die voraussichtlich über die Wahlkreislisten in das Parlament einziehenden Abgeordneten bekannt. Die detaillierten Ergebnisse sowie die Namen der neuen Abgeordneten sind im Internet unter http://www.landtagswahl2013.bayern.de abrufbar.

Nach Auswertung und Übermittlung aller sogenannten „zweiten Schnellmeldungen“ durch die Stimmkreisleiter am 16. und 17. September stehen nun diejenigen Abgeordneten vorläufig fest, die über die Wahlkreislisten in den neuen Landtag einziehen werden. Nach dem bayerischen Wahlrecht entscheiden sich die Wählerinnen und Wähler mit ihrer Zweitstimme nicht nur für eine Partei oder Wählergruppe, sondern unmittelbar für eine Bewerberin oder einen Bewerber auf der jeweiligen Wahlkreisliste. Damit kann die Reihung der Kandidaten einer Wahlkreisliste durch die Stimmabgabe verändert werden, weshalb die Ermittlung der Listenabgeordneten anhand der persönlichen Stimmenzahlen sehr zeitintensiv ist.

Die Namen aller vorläufig Gewählten des neuen Landtags nach Wahlkreisen und Parteien gegliedert können unter folgendem Link aufgerufen werden:

http://www.landtagswahl2013.bayern.de/tabz3990.html

Das endgültige Ergebnis der Landtagswahl wird der Landeswahlausschuss am 1. Oktober 2013 feststellen.

Pressemitteilung Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser