In Traunstein gingen die Lichter aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Licht aus für den guten Zweck: Die Stadt Traunstein hat am Sonntagabend an der weltweiten "Earth Hour" des WWF teilgenommen:

In Traunstein gingen die Lichter aus: Geplant, zeichensetzend, einstündig. Im Rahmen der weltweiten Aktion des World Wide Fund for Nature (WWF), rund um den Globus für eine Stunde die Lichter abzuschalten, beteiligte sich auch wie im Vorjahr die Stadt Traunstein an dem Projekt „Earth Hour“, an dem sich im vergangenen Jahr rund 6.500 Städte in über 150 Ländern anschlossen. Pünktlich um 20.30 Uhr schalteten die Stadtwerke die Beleuchtung auf dem Traunsteiner Stadtplatz ab.

Ungewohnte Dunkelheit am Stadtplatz

Die im Vorfeld angeschriebenen Geschäfte und Häuser beteiligten sich teilweise an der symbolischen Aktion, so dass das Herzstück Traunsteins für eine Stunde in ungewohnter Dunkelheit lag. Die Symbolwirkung, ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzen, war trotzdem da, der Stadtplatz „erstrahlte“ in ungewohnter Dunkelheit.“ Wir wollen damit ein Zeichen für den Klimaschutz und insbesondere für die Energieeinsparung setzen. Denn hier besteht das größte Potenzial CO2-Emissionen einzusparen“ so der Oberbürgermeister.

Informationen zu Energie- und Wasserversorgung

Bereits am Vormittag konnten sich Bürger an einem Stand der Stadtwerke Traunstein vor dem Traunsteiner Rathaus über die Themen Energie und Umweltschutz informieren. Unterstützt von Traunsteins Oberbürgermeister Manfred Kösterke und einigen Stadträten diskutierten viele Bürger über die Themen und trugen sich in die Unterschriftenliste ein, die sich gegen die Pläne der Europäischen Union richten, die bisher in Deutschland auf kommunaler Ebene geregelte Wasserversorgung zu privatisieren. Gegen diese Maßnahme – bei der viele besorgte Bürger und Fachleute eine Erhöhung der Preise des Trinkwassers wie auch langfristig ein Absinken der Qualität befürchten – stimmten viele Bürger mit ihrer Unterschrift dagegen. Die Initiative „right2water“ hat ein europäisches Volksbegehren zum Ziel, das die Versorgung der Bürger mit Wasser als Menschenrecht festschreibt. Bereits vor einigen Wochen hatte sich der Traunsteiner Stadtrat massiv gegen die Pläne der EU-Kommission gewandt, seither wird auch versucht, EU-Parlamentarier von den Plänen einer Neuregelung der kommunalen Wasserversorgung abzuhalten.

Abends waren dann wie angekündigt die Lichter der Straßenbeleuchtung am Stadtplatz ausgeschaltet worden und tauchten den Platz in dunkles Licht. Auch einige Geschäfte hatten sich der Aktion angeschlossen und ließen ihre Schaufenster dunkel, gerade aber die gut besuchten Gaststätten blieben hell und auch einige Wohnungen waren hell beleuchtet, bei anderen war wiederum von Licht nichts zu sehen.

Earth Hour in Traunstein

Andreas Wittenzellner

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser