Vom Stromverteilerkasten zur Info-Tafel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein „Häppchen“ Stadtgeschichte bietet der beklebte Stromverteilerkasten am Maxplatz: Er liefert kurz und knapp die wichtigsten Informationen zum Salzstadel. Das große „Lagerhaus“ war bis Ende des 19. Jahrhunderts für die Salzhandelsstadt Traunstein von großer Bedeutung.

Traunstein - Ein Stromverteilerkasten am Maxplatz macht fortan Stadtgeschichte erlebbar: Auf ihm hat die Stadt Traunstein eine Folie mit Informationen zum Traunsteiner Salzstadel anbringen lassen.

Das Gebäude, in dem das von Bad Reichenhall über Traunstein nach Wasserburg transportierte Salz zwischengelagert wurde, war 1568 errichtet worden und erstreckte sich weit über den gesamten heutigen Maxplatz hinaus. Beim Stadtbrand 1851 wurde es schwer beschädigt und schließlich abgerissen. „Das Bild und die geschichtlichen Fakten auf dem Stromverteilerkasten erinnern nicht nur – quasi ‚en passant’ – an die Geschichte Traunsteins als bedeutende Salzhandelsstadt. Die Beklebung trägt ganz nebenbei auch zur Verschönerung des Stadtbildes bei“, so Oberbürgermeister Manfred Kösterke. Im vergangenen Jahr war bereits ein Stromerteilerkasten an der Ludwigstraße am Rande des Stadtparks zur stadtgeschichtlichen Informationstafel umgestaltet worden.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser