Wo gibt es Frühdefibrillatoren?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Das BRK will eine Liste mit Standorten der Frühdefibrillatoren erstellen. Eine Übersichtsliste ist im Internet zu finden.

Wo gibt es im Landkreis Traunstein Frühdefi­brillatoren? Mit dieser Frage wendet sich der Traunsteiner Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) an alle, die bereits Gerä­te angeschafft haben oder dies planen. Mit diesen Angaben wird erstmals ein Kataster er­stellt, also eine Liste, die übersichtlich alle Standorte der lebensrettenden Geräte zeigt.

Diese Übersichtliste ist im Internet auf www.brk-traunstein.deveröffentlicht und wird immer aktuell gehalten.

140000 Menschen sterben pro Jahr in Deutschland an plötzlichem Herztod – meistens durch das sogenannte Kammerflim­mern. Durch den Einsatz eines Frühdefibrilla­tors und sofortiger Herz-Lungen-Wiederbelebung könnten viele Leben gerettet werden.

Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten To­desursachen in Deutschland. Hermann Schramm, einer der Rettungsdienstleiter beim Roten Kreuz in Traunstein, erklärt die Symptome: „Hauptursache ist das sogenannte Kammerflim­mern, eine Herzrhythmusstörung, die aufgrund fehlender Pumpfunktion des Herzens zum Herz­stillstand führt. Der Patient ist bewusstlos, asch­fahl im Gesicht und hat weder Atmung noch Puls.“ Jetzt entscheiden die ersten fünf Minuten über Leben und Tod. Als eine der wichtigsten und lebensrettenden Maßnahmen gilt die Frühdefibril­lation des Herzens: Über den Brustkorb wird dem Herzen ein Stromstoß zugeführt, der das Flim­mern beendet und den normalen Herzrhythmus wieder einsetzen lässt.

Immer mehr Frühdefibrillatoren

Immer mehr Firmen, Banken, Vereine, Verbände, Gemeinden, Behörden, Hilfsorganisationen, wie auch Privatpersonen, entscheiden sich im Land­kreis für den Kauf eines Frühdefibrillators. Hierfür bietet das Rote Kreuz Spezialkurse an, um die Handhabung zu üben. Doch weiß man im Notfall, wenn plötzlich jemand zusammenbricht, wo sich in der Nähe ein Frühdefibrillator befindet? Des­halb hatte BRK-Kreisvorsitzender Werner Linhardt die Idee, einen Übersichtsplan für den Landkreis zu erstellen. Rettungsdienstleiter Hermann Schramm will je­den zur schnellen Hilfe ermutigen: „Die Geräte sind sehr einfach zu bedienen, denn eine auto­matische Stimme begleitet den Benutzer Schritt für Schritt und gibt alle nötigen Anweisungen.“ Ansprechpartner für den Übersichtsplan sowie In­formationen über Frühdefibrillatoren ist beim BRK-Kreisverband Henning Hartenberger unter der Telefonnummer 0861- 98973-18.

Pressemitteilung BRK Traunstein

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser