„Umweltgerechte Energie ist dezentral“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
links Thomas Engmann (Geschäftsführer Geothermie Projekt GmbH Traunstein) rechts Josef Mayer jun. (AKU Kreisvorsitzender

Traunstein - AKU und SEN Traunstein treffen sich zum Fachgespräch mit Thomas Engmann und besichtigen die Geothermiebohrstelle.

Lesen sie auch:

Geschäftsführer der Geothermie Traunstein Projekt GmbH, wurde über die Pläne der Gesellschaft in Traunstein gesprochen und diskutiert.

„Strom wird dezentral beim Endverbraucher benötigt, also muss er auch dezentral umgewandelt und bereitgestellt werden“ erläuterte Thomas Engmann und ergänzte, dass die Geothermie deshalb in Traunstein so interessant sei. Mit einer geplanten thermischen Leistung von 55 Megawatt und acht Megawatt elektrischer Leistung, sein das Projekt „Geothermie Traunstein“ eine wichtige Stütze für das ehrgeizige Ziel unseres Landkreises bis 2020 energieautark zu werden. Am Standort „Gewerbegebiet Weiderting“ Plant die Projektgesellschaft den Bau eines Geothermiekraftwerkes welches mit Bohrungen von rund 5500m etwa 10000 Haushalte mit Strom versorgen wird. Die Regionalität und die dadurch erwirkte kundennahe Stromumwandlung sind für den Betreiber dabei von entscheidender Bedeutung. „Nur wer global denkt und regional handelt, trägt einen wirklichen Beitrag zur Energiewende bei“, stellte AKU Kreisvorsitzender Josef Mayer fest. Es müsse gelingen die große Frage der Energieversorgung der Zukunft in kleinen, individuellen Projekten vor Ort zu beantworten. Dass sich die Energielandschaft jedoch in Zukunft ändern wird, war dabei allen klar: „Unser Landkreis bietet viele Möglichkeiten und Chancen. Die Geothermie ist neben Wind, Wasser oder Solar sicher eine weitere sehr gute Alternative, die wir nützen müssen“, fasste der Kreisvorsitzende der Seniorenunion Georg Klausner die Diskussion zusammen.

Sowohl die anwesenden Mitglieder der Seniorenunion sowie des AKU zeigten sich insgesamt beeindruckt von der Bohrstelle und den Plänen Engmanns. Das Projekt in Traunstein hat damit sicherlich weitere Befürworter gefunden.

Pressemitteilung CSU Oberbayern

Arbeitskreis Umweltsicherung und Landesentwicklung 

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser