Traunsteiner lässt 20.000 Radler hinter sich

+
Auf dem Foto von der Siegerehrung in Rheinberg überreicht Frau Janssen die Urkunde an Jürgen Mayer, der sich passend zum Anlass eine grüne Traunstein-Krawatte mit Stadtwappen umgebunden hatte.

Traunstein/Rheinberg - Jürgen Mayer ließ in einem Städtewettbewerb bundesweit über 20.000 Konkurrenten hinter sich. Damit tat er auch der Umwelt etwas Gutes.

Mit über 20.000 Teilnehmern aus allen Teilen der Republik war die Konkurrenz enorm, doch Jürgen Mayer aus Traunstein hat sie fast alle hinter sich gelassen und der Stadt Traunstein beim Stadtradeln einen Podiumsplatz gesichert. Im Rahmen der Siegerehrung im nordrhein-westfälischen Rheinberg erhielt der Traunsteiner eine Urkunde als einer der drei erfolgreichsten Einzelradler des Städtewettbewerbs, zu dem das Klimabündnis aufgerufen hatte.

60 Städte beteiligten sich an der Aktion für den Klimaschutz. In Traunstein haben die Stadtradler 15.000 Kilometer zurückgelegt und damit über zwei Tonnen CO2 eingespart. Als Sieger der Traunsteiner Gesamtwertung ist Jürgen Mayer nicht nur die meisten Kilometer gefahren, sondern er hat sein Auto gleich ganz in der Garage stehen lassen. Für sämtliche Fahrten in die Arbeit und in der Freizeit benutzte Mayer das Fahrrad und konnte so dem Konto der Stadt Traunstein über 1000 Kilometer gutschreiben.

Nach der Rückkehr von der Siegerehrung nahm Mayer am Dienstag auch die Glückwünsche von Oberbürgermeister Manfred Kösterke entgegen: „Das war wirklich eine tolle Leistung“, freute sich Kösterke für den erfolgreichen Stadtradler, der bei der Stadt Traunstein als Kanalarbeiter angestellt ist. Wie Mayer berichtete, brauchte sein Fahrrad nach dem Stadtradeln eine Generalüberholung. „Aber der Aufwand hat sich gelohnt.“

Dem pflichtete auch der Oberbürgermeister bei: „Radfahren hält fit, schont die Umwelt und vermeidet Staus auf den Straßen. Das sind drei gute Gründe, warum wir in Traunstein am Stadtradeln teilnehmen und unsere Bürger ermuntern, öfter einmal vom Auto aufs Rad umzusteigen“, so der Oberbürgermeister. Die Radwege und verkehrsberuhigten Bereiche in Traunstein bieten laut Kösterke für eine Aktion wie das Stadtradeln ausgezeichnete Voraussetzungen.

In ganz Deutschland legten die Teilnehmer fast vier Millionen Kilometer zurück und ersparten der Umwelt im Vergleich zur Autofahrt fast 600 Tonnen CO2. Klimabündnis-Geschäftsführerin Ulrike Janssen wertete den neuen Teilnehmer- und Kilometerrekord als Erfolg für die Aktion, die seit drei Jahren stattfindet: „Das Stadtradeln zeigt, dass vielen Bürgerinnen und Bürgern die Förderung einer klimafreundlichen Mobilität wichtig ist.“

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser