„Tüpfelchen auf dem i“ für Hans-Dierl-Halle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein richtiger Blickfang ist der neue Eingangsbereich der Hans-Dierl-Sporthalle an der Rosenheimer Straße. Zufrieden mit der Umgestaltung zeigten sich die Vertreter der Stadt Traunstein, v.l. die für städtische Gebäude zuständige Sachgebietsleiterin Gabriele Schuhböck, Bauleiter Josef Hasselberger, Oberbürgermeister Manfred Kösterke und Stadtgärtner Reinhard Niederbuchner, der mit seinen Mitarbeitern die Grünflächen bepflanzt hat.

Traunstein - Schulen und Sportvereine können die Hans-Dierl-Sporthalle schon seit einem halben Jahr wieder benutzen. Jetzt wurde auch der Eingangsbereich neu gestaltet.

Die Traunsteiner Schulen und Sportvereine können die Hans-Dierl-Sporthalle schon seit einem halben Jahr wieder für Unterricht und Training benutzen. Sozusagen als „Tüpfelchen auf dem i“ hat die von Grund auf sanierte Halle noch einen schön gestalteten Eingangsbereich und einen neuen Schriftzug bekommen. „Hans-Dierl-Sporthalle“ steht in weißen Buchstaben über den Glastüren, die von der Rosenheimer Straße aus über eine Treppe oder über eine Rampe zu erreichen ist. Auch Rollstuhlfahrer können so in die Sporthalle gelangen, wie Oberbürgermeister Manfred Kösterke zufrieden feststellte, als er am Dienstag mit einigen Mitarbeitern der Stadtverwaltung das fertige Werk in Augenschein nahm. Der barrierefreie Zugang ist auch vom Pausenhof der Franz-von-Kohlbrenner-Schule möglich. „Für die Stadt Traunstein war der behindertengerechte Zugang ein wichtiges Anliegen.

Aber auch sonst ist die Gestaltung des Eingangsbereichs wunderbar gelungen“, freute sich Kösterke. Durch die offene Gestaltung wirke die Sporthalle sehr einladend und ist ein richtiger Blickfang. Auf den Grünflächen haben die Stadtgärtner unter anderem eine Magnolie gepflanzt. Was jetzt noch fehlt, ist eine Beleuchtung für den Namens-Schriftzug. Dieser erinnert an den Traunsteiner Sportfunktionär Hans Dierl, der 1950 den Stadtverband der Sportvereine ins Leben gerufen hatte. Der Umbau der nach ihm benannten Sporthalle erforderte Investitionen von rund 1,5 Millionen Euro. Zusammen mit der energetischen Sanierung, die den Energieverbrauch um ein Drittel senkt, erfolgte auch eine komplette Modernisierung der 1973 erbauten Sporthalle. Neu sind unter anderem ein Schwingboden, Prallwände, Sportfeldmarkierungen nach europäischem Standard sowie komplett erneuerte Duschen, Umkleidekabinen und Sanitäreinrichtungen.

Pressemeldung Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser