Pinweis-Meldung

Illegale Rennen: "Warum hilft uns keiner?"

  • schließen

Traunstein - Leser unserer neuen Pinweis-Seite haben sich über den Lärm und die illegalen Autorennen im Gewerbegebiet am Haslacher Feld beschwert. Was die Polizei dazu sagt:

"Seit Jahren sind wir Anwohner dem nächtlichen Lärm von Autorennen, durchdrehenden Reifen, heulendenSportauspuffen, Grillfeiern und Geschrei ausgesetzt", schreibt uns ein User bei chiemgau24.pinweis.de. Nach Geschäfts-Schluss ginge es immer rund auf den Parkplätzen vor den Einkaufsmärkten im Gewerbegebiet. "Der Ruf nach Polizei hat nie viel gebracht, da die jungen Autowahnsinnigen meistens mit Polizeifunk ausgerüstet sind." Bei den Hobby-Rennfahrern handle es sich um verschiedene Cliquen. "Das muss endlich aufhören! Warum hilft uns keiner?", so der User. Ein weiterer Leser schließt sich dem an: "Neben dem 'rumlungern', dem Dreck und den gefährlichen Fahrmanövern möchte ich nicht wissen, was hier noch passiert. Der Hagebau-Markt hat nicht ohne Grund die Geschwindigkeitsschwellen hingebaut."

Auch der Stadt Traunstein sind die Probleme bekannt. "Das Ordnungsamt steht deshalb auch in engem Kontakt mit der Polizei und leitet alle Beschwerden an sie weiter. Die nehmen die Problematik sehr ernst", berichtet Carola Westermeier, Pressesprecherin der Stadt.

"Die Parkplätze sind definitiv ein nächtlicher Treffpunkt für junge Leute", weiß auch der stellvertretende Polizeidirektor der Inspektion Traunstein, Maximilian Lex. Deshalb werde der Bereich auch Nachts von den Polizeistreifen verstärkt angefahren. "Doch von richtigen Autorennen ist uns nichts bekannt." Es komme aber manchmal vor, dass die jungen Leute einen "flotten Start" mit ihren Fahrzeugen hinlegen würden.

Angesprochen darauf, dass die Fahrer auch den Polizeifunk abhören würden, meinte Lex: "Zum Glück kommt bald der Digitalfunk. Dann haben sie den Vorteil nicht mehr."

So funktioniert Pinweis

Schritt-für-Schritt: So funktioniert Pinweis

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser