Vachendorf schnallt den Gürtel etwas enger

Haushaltsansatz ist um rund 150.000 Euro niedriger im Vergleich zum Vorjahr

Ohne Gegenstimme genehmigte der Gemeinderat Vachendorf den Haushaltsplan 2021 mit einem Gesamtvolumen von 4,13 Millionen Euro (Vorjahr 4,28 Millionen Euro) einschließlich Stellen- sowie Finanz- und Investitionsplan.

Vachendorf - Auf den Verwaltungshaushalt entfallen 3,42 Millionen Euro (Vorjahr 3,65 Millionen Euro) und auf den Vermögenshaushalt 710.000 Euro (Vorjahr 633.000 Euro). Bürgermeister Rainer Schroll stellte fest, der Haushalt sei solide aufgestellt.

Kämmerer Peter Maier trug die wichtigsten Eckdaten des Haushalts vor. So wird die Mindestzuführung vom Verwaltungshaushalt in den Vermögenshaushalt im laufenden Jahr und in den Finanzplanungsjahren 2022 bis 2024 deutlich überschritten. Für 2021 ergibt sich eine Zuführung von 138.000 Euro. In den weiteren Jahren steigt die Zuführung auf durchschnittlich über 240.000 Euro. Zur Finanzierung der Investitionsausgaben und Investitionsfördermaßnahmen im Vermögenshaushalt 2021 ist keine Kreditaufnahme notwendig.

Bei den Einnahmen liegt die Einkommensteuerbeteiligung mit 1,1 Millionen Euro leicht über dem Vorjahr (1,07 Millionen Euro). Abstriche muss die Gemeinde bei den Schlüsselzuweisungen von 557.000 Euro im Vergleich von 651 000 Euro im Vorjahr hinnehmen. Die Gewerbesteuereinnahmen von 450.000 Euro vermindern sich um rund 125.000 Euro gegenüber 2020. Um rund 100.000 Euro gehen die Zuweisungen und Zuschüsse für laufende Zwecke zurück und betragen heuer nur noch 416.000 Euro. Die allgemeinen Zuweisungen nehmen mit 102.000 Euro um etwa 55.000 Euro ab. Mit 197.000 Euro erwartet die Gemeinde bei den Benutzungsgebühren und ähnlichen Entgelten eine Steigerung von 16.000 Euro. Mit 150.000 Euro bleibt die Grundsteuer B in etwa gleich.

Bei den Ausgaben steigt die Kreisumlage von 863.000 Euro auf 968.000 Euro. Die Personalkostenzuschüsse für Kindergärten vermindern sich um 200.000 Euro auf nun 590 000 Euro. Mit 365.000 Euro bleiben die Löhne, Gehälter und Lohnnebenkosten fast gleich. Die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft wird weniger und beträgt 274.000 Euro (Vorjahr 296.000 Euro). Die allgemeine Rücklage betrug Ende 2020 1,78 Millionen Euro. In diesem Jahr ist eine Zuführung von rund 100.000 Euro geplant.

Anschließend stellte der Bürgermeister die einzelnen Maßnahmen des Vermögenshaushalt dar und erläuterte sie im Detail. Er nannte unter anderem den Umbau des Rathausgebäudes, Anschaffungen für die Freiwillige Feuerwehr Vachendorf, Sanierungsmaßnahmen in der Grundschule, Beschattung und Lärmschutz im Kindergarten, Baumaßnahmen an Gemeindestraßen, die Erschließung des Baugebiets Wimpasing sowie die Investitionsbeteiligung der Gemeinde an der Kläranlage in Traunstein.

Bjr

Rubriklistenbild: © pixabay/stevepb

Kommentare