Feuerwehreinsatz in Vachendorf am Freitagnachmittag

Waschmaschine brennt lichterloh und verursacht hohen Sachschaden

Vachendorf - Wegen einer brennenden Waschmaschine im Keller eines Einfamilienhauses und starker Rauchentwicklung wurde am Freitagnachmittag (17. Juli) ein Großaufgebot an Feuerwehren alarmiert.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Schon wenige Minuten nach Brandalarm konnte ein Löschtrupp, ausgerüstet mit Atemschutzgeräten, über eine Außentreppe in den verrauchten Keller vorrücken, den Brandherd lokalisieren und das Feuer löschen. Mehrere Person wurde nach ersten Informationen leicht verletzt und zogen sich Rauchvergiftungen zu. Sie mussten vor Ort vom Rettungsdienst und einem Arzt behandelt werden. Eine Weiterbehandlung im Krankenhaus war jedoch nicht erforderlich. Die Höhe des Sachschadens beträgt nach einer ersten Einschätzung der Feuerwehr-Einsatzleitung mehrere zehntausend Euro.

Die Bewohner des Hauses am Kapellenweg waren bei Brandausbruch unterwegs, kamen kurz nach 15 Uhr nach Hause und hörten schon an der Haustüre die heulenden Rauchwarnmelder im Gebäude. Aus dem Keller drang starker Rauch. Sofort setzten sie bei der Integrierten Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, worauf die Floriansjünger alarmiert wurden. Um 15:17 Uhr wurde Brandalarm „B 3“ für die Feuerwehren Vachendorf, Haslach, Traunstein, Erlstätt und Holzhausen ausgelöst.


Die zuerst eintreffenden Feuerwehr-Kräfte der Feuerwehr Vachendorf rüsteten sich mit Atemschutzgeräten aus und rückten in den Keller vor. Sie konnten die brennende Waschmaschine rasch löschen und damit eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindern. Der Kellerraum, in dem die Waschmaschine stand und ein Technikraum brannten völlig aus. Zudem breitete sich Rauch und Ruß bis in das Erdgeschoss aus und richtete großen Schaden an. Die Feuerwehr brachte die abgelöschte Waschmaschine ins Freie, kontrollierte das Gebäude mit Wärmebildkameras auf unentdeckte Hitzeherde und belüftete die Räume.

Die angerückten Wehren wurden zunächst auf einem nahen Parkplatz auf Bereitschaft gestellt. Die Wehren aus Traunstein und Holzhausen konnten nach der Meldung „Feuer aus“ Wehr unverrichteter Dinge wieder abrücken. Die Wehren Vachendorf, Haslach und Erlstätt waren noch länger mit Kontroll- und Belüftungsmaßnahmen beschäftigt. Ihr Einsatz war gegen 17 Uhr zu Ende. Insgesamt waren rund 60 Floriansjünger im Einsatz. „Das schnelle und beherzte Eingreifen der Feuerwehr konnte größeren Schaden und einen Vollbrand des Gebäudes verhindern,“ ist Kreisbrandinspektor Georg König überzeugt, der den Einsatz zusammen mit Vachendorfs 1. Kommandant Josef Huber leitete.

Die Ursache für das Feuer ist noch nicht bekannt. Vermutet wird ein technischer Defekt an der Waschmaschine. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Pressemeldung KFV Traunstein

Kommentare