Vier weitere Hundetoiletten

Bergen - Die Gemeinde Bergen stellt vier weitere Hundetoiletten auf. Diesen Beschluss hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung gefasst.

Bürgermeister Bernd Gietl lobte die Hundebesitzer, die das Angebot der Plastiktüten seinen Angaben zufolge vermehrt nutzen. "Die Sauberkeit unserer Wege, Wiesen, Grün- und Parkflächen ist uns sehr wichtig", betonte er. Eine Hundetoilette koste die Gemeinde 300 Euro.

Die Räte genehmigten die gemeindlichen Zuschüsse an die örtlichen Vereine und Organisationen in Höhe von insgesamt 9400 Euro für das Jahr 2009. Aus der Stiftung für das Dorf Bergen erhält die Bergwacht 500 Euro.

Auch den Antrag der Volkshochschule (VHS) Traunstein auf finanzielle Förderung billigte das Gremium. Wie im Vorjahr bekommt die VHS auch wieder 500 Euro.

"Künftig werden wir Anzeige erstatten"

Die Sachbeschädigungen und der Genuss von Alkohol auf öffentlichen Plätzen ist der Gemeinde ein Dorn im Auge. Gietl gab bekannt, dass die Geduld der Gemeinde ein Ende habe. "Künftig werden wir Anzeigen erstatten", sagte er

Mehrheitlich abgelehnt hat der Gemeinderat den Antrag auf Genehmigung eines Grabmals (Rolf Behrends), das in Keilform aus den Materialien Eichenholz und Eisen errichtet werden würde. Laut der Friedhofssatzung dürfen nur Grabmäler in Form eines Kreuzes aus Eisen und Holz sowie Steindenkmäler aufgestellt werden.

Kurz berichtete der Bürgermeister über das achte "Bergen-Treffen" im Mai in Bergen-Losheim im Saarland. "Unser Bergen hat sich dort sehr gut präsentiert", betonte Gietl. Er sprach von "pfundigen Auftritten" der Bergener Blaskapelle. Und das Gemeindeoberhaupt weiter: "Wir konnten auch unseren Heimatort und unsere heimische Produktpalette am Markttag in Bergen-Losheim sehr gut darstellen." Das nächste "Bergen-Treffen" sei im Jahr 2011 in Bergen, Kreis Celle.

Gietl informierte, dass der Verkehr auf der Kreisstraße TS 5 zwischen Pletschach und Geissing von Ende Juni bis Ende Oktober beschränkt werde. Wegen des Wasserleitungsbaues durch die Adelholzener Alpenquellen werden seinen Angaben zufolge Ampeln aufgestellt. Die Straße sei in diesem Bereich dann nur einspurig zu befahren.

Sein Einvernehmen erteilte der Gemeinderat dem Antrag von Michaela Krammer, die ihr Haus an der Grieser Straße aufstocken will.

Gietl informierte die Räte über die Kosten des Winterdienstes. Auf Anfrage von Hans-Jörg Schürf (überparteiliche Wähler), der sich in der vorausgegagenen Gemeinderatssitzung zu Wort gemeldet hatte, berichtete jetzt der Bürgermeister, dass die Kosten im vergangenen Jahr 58200 Euro betragen hätten. 2007 habe die Gemeinde 46000 Euro berappen müssen, 2006 - in einem strengen Winter - rund 150000 Euro. oh

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser