Weihnachtsgrußwort des Landrats

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Im Landkreis Traunstein war im Jahr 2011 viel los. Auf vergangene und kommende Ereignisse geht Landrat Steimaßl in seiner Weihnachts- und Neujahrsansprache ein:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2011 war sowohl von dramatischen als auch schönen Ereignissen in aller Welt und bei uns in der Heimat geprägt. Viele Menschen suchen einen sicheren Anker. Dieser Anker kann die vertraute Umgebung sein, das Zuhause, die Familie, die Freunde – all das, was wir mit dem Begriff Heimat verbinden.

Was Heimat bedeutet und wie sie jeder braucht, wurde mir erst recht bewusst, als der Heilige Vater persönlich uns am 30. Juli in Castel Gandolfo anlässlich der Verleihung des Ehrenringes des Landkreises Traunstein mit den Worten willkommen hieß: „Mit Euch ist Castel Gandolfo ein bayerisches Dorf geworden. Und ich freue mich, dass mit Euch die bayerische Heimat hier bei mir gegenwärtig ist. Vergelt’s Gott dafür. Ich bin glücklich und dankbar über meine schöne Heimat.“ Diese Worte des Oberhaupts der weltumspannenden Katholischen Kirche bewegen mich heute noch.

Der Landkreis Traunstein bietet den Menschen eine Heimat. Wir haben fast Vollbeschäftigung. Das ist auch ein Erfolg unserer Firmen, die weltweit in der ersten Reihe, aber auch zum Standort Landkreis Traunstein stehen. Es ist zudem der Erfolg der hoch qualifizierten Beschäftigten. Darüber hinaus engagieren sich viele Menschen in einem Ehrenamt. Das alles zusammengenommen trägt zur hohen Lebensqualität in unserem Landkreis bei.

Der Kreistag gestaltet unsere Heimat mit. Unser Programm „Bildung und Infrastruktur“ ist zu einem Markenzeichen geworden. Allein seit dem Jahr 2000 haben wir rund 100 Millionen Euro in unsere Schulen investiert. Die wichtigen Projekte 2011 waren dabei die Sanierung der Turnhalle des Chiemgau-Gymnasiums sowie die Fertigstellung der Turnhalle am Sozialpädagogischen Förderzentrum in Traunstein. Mit der Bahnüberführung in Übersee wurde ein Jahrhundertbauwerk eröffnet. Auch die neue Brücke in Bernhaupten ist ein Beispiel für unsere Infrastrukturmaßnahmen.

Die Kliniken Südostbayern AG liefern eine hohe Qualität. Mit der Aufnahme des Vinzentinums Ruhpolding in die AG wird eine wichtige Klinik unseres Gesundheitswesens gesichert. Neben der Gesundheitsvorsorge denken wir auch stets an das Wohl der Älteren. Mit der Einweihung des Altenheim-Neubaus in Trostberg wurden wir dieser besonderen Verantwortung gerecht.

Auch der Chiemgau-Tourismus ist mit vielen Aktivitäten und in enger Zusammenarbeit mit den Gemeinden wieder auf Erfolgskurs. Viele sportliche Ereignisse erweisen sich als besonders starke Magneten – zum Beispiel die Biathlon-Wettkämpfe in Ruhpolding und der Eisschnelllauf in Inzell. Die Investitionen in die dortigen Sportstätten haben sich gelohnt. Bei der Eisschnelllauf-WM war das Publikum begeistert. Wir freuen uns auf die Biathlon-WM in Ruhpolding.

Der Umweltschutz behält im Landkreis Traunstein einen hohen Stellenwert. Mit unserem Energiekonzept waren wir schon vor Fukushima auf dem richtigen Weg.

Doch neben allen öffentlichen Maßnahmen brauchen wir das persönliche Engagement vieler ehrenamtlich tätiger Menschen. Dafür danke ich Ihnen allen. Mein besonderer Dank gilt auch den kommunalen Entscheidungsträgern sowie allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich für die Allgemeinheit einsetzen. Ein herzliches Vergelt´s Gott zudem an all jene, die mit der größten Selbstverständlichkeit über die bevorstehenden Feiertage ihren Dienst ausüben – sei es in unseren Kliniken und Heimen oder bei der Polizei, im Rettungsdienst und den Feuerwehren.

Frohe und gesegnete Weihnachten sowie ein gesundes neues Jahr - dies wünsche ich Ihnen allen von ganzem Herzen.

Ihr Landrat Hermann Steinmaßl

Pressemitteilung Landkreis Traunstein

Rubriklistenbild: © Hermann Steinmaß

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser