Sieben Kräuter im Strauß

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Vor der 104 Jahre alten Marienkapelle fanden sich zu Andacht und Kräuterweihe die Gläubigen auf 1200 Meter Höhe ein.

Reit im Winkl - Sie ist ein Kleinod, die 104 Jahre alte Marienkapelle auf der Winklmoosalm. Einmal im Jahr wird sie an Mariä Himmelfahrt zum Anziehungspunkt von etlichen 100 Kirchgängern, an dem traditionell die "Kräuterbuschen" geweiht werden.

Bei wunderbarem Sommerwetter kamen dieses Mal weit über 1000 Besucher auf die etwa 1200 Meter hoch gelegene Alm, um dem Gottesdienst des Reit im Winkler Pfarrers Johann Spiolek beizuwohnen.

Erst vor zwei Jahren wurde das Kirchlein von den Almbauern, in deren Besitz sie ist, außen neu aufgefrischt und auch innen renoviert worden: Die Schutzmantelmadonna wurde gründlich überarbeitet, die Kirchenmalerin Sabine Lehnert gestaltete zwei große Heiligen-Wandbilder nach und ergänzte zwei weitere. Im Jahr zuvor war das Dach erneuert worden.

So steht die Marienkapelle nun stolz auf leichter Anhöhe da, mit wunderbarem Fernblick auf das Hochplateau und bis weit über die Steinplatte hinaus. Ein idealer Platz für eine Bergmesse. Viele der Gäste hatten dafür eigene Kräuterbuschen mitgebracht, manch andere erwarben von den Frauen des Vereins "Kinder in Sicherheit" einen der 130 eigens angefertigten Sträuße.

"Der Erlös kommt diesem Verein zugute, der sich um verschiedene wohltätige Projekte und besonders um bedürftige Kinder kümmert", so Anneliese Pöppl, während sie ihre Sträuße an die Kirchgänger verkauft. "Sieben Kräuter müssen es in jedem Strauß sein", erklärt sie. "Dieser Brauch geht bis ins zehnte Jahrhundert zurück", erläutert Pfarrer Spiolek kurz darauf in seiner Ansprache. Demzufolge hätten die Kräuter auf Mensch und Tier eine besondere Wirkung, Frömmige gratulieren mit einem Kräuterstrauß der heiligen Maria aber auch "zum Geburtstag für die Ewigkeit".

Dank fand der Pfarrer auch dafür, dass der Himmel endlich aufgerissen habe und die sommerliche Sonne zu spüren sei. "So sind wir dem Himmel noch näher." Dadurch konnte man dort oben wohl auch die feierlichen Klänge der Reit im Winkler Alphornbläser und der Musikkapelle vernehmen, die den Gottesdienst würdig und stimmungsvoll begleiteten. ost

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser