Winterdienst mit positiver Bilanz beendet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Landrat Hermann Steinmaßl dankt den Räumtrupps für ihren zuverlässigen Einsatz im Landkreis Traunstein. Auch Bauhofleiter Peter Mayer lobt seine fleißigen Mitarbeiter.

Überraschungen kann es zwar immer noch geben, aber für den Bauhof des Landkreises Traunstein ist die Winterdienstsaison 2010/2011 trotzdem so gut wie abgeschlossen. Bauhofleiter Peter Mayer kann auch heuer wieder seinen Räumtrupps ein gutes Zeugnis ausstellen: „Insgesamt hat uns der Winter keine großen Probleme gemacht. Allerdings mussten wir im Dezember und im Januar wegen des starken Schneefalls und dem gefährlichen Glatteis sehr oft ausrücken. An manchen Tagen waren die Räumfahrzeuge fast ununterbrochen unterwegs.“ Auch Landrat Hermann Steinmaßl zollte allen Winterdienst-Mitarbeitern Anerkennung: „Unsere Straßen waren weitestgehend sicher und die Verkehrsteilnehmer konnten ungefährdet an ihr Ziel gelangen. Dafür ein Vergelt´s Gott“.

Der erste Einsatz wurde am 20. Oktober gefahren, der bislang letzte am 20. März. Auf dem 380 Kilometer messenden Kreisstraßennetz wurde an durchschnittlich 56 Tagen im nördlichen Teil und an 81 Tagen im südlichen Teil des Landkreises Traunstein Winterdienst geleistet. An insgesamt 125 Tagen wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Bauamt Traunstein, das für die Bundes- und Staatsstraßen zuständig ist, jeweils von 3 Uhr bis 21 Uhr Meldedienst geleistet. Zu den sechs kreiseigenen Fahrzeugen wurden noch zwölf LKW verschiedener Baufirmen eingesetzt. Insgesamt hat der Winterdienst auf Kreisstraßen knapp eine Million Euro gekostet, wobei allein für das im Preis stark gestiegene Streusalz rund 600.000 Euro ausgegeben werden mussten.

Dafür gab es im Gegensatz zum Winter 2009/2010 diesmal keine Lieferengpässe beim Streusalz. Mayer: „Wir haben sorgfältig vorausgeplant, feste Lieferverträge geschlossen und Salz eingelagert, wo es nur ging.“ Bereits während des Sommers wurden in den Hallen und Silos des Landkreises Traunstein 2.529 Tonnen Streusalz aufgehäuft; zusätzlich wurden während des Winters 4.252 Tonnen geliefert. Insgesamt wurden 4.764 Tonnen Salz verbraucht. Rund 533 Tonnen wurden verschiedenen Gemeinden und dem Staatlichen Bauamt verkauft. „Auch in diesem Winter waren wir umwelt- und kostenbewusst und haben bei unseren Streueinsätzen unser Motto‚ so viel wie nötig, so wenig wie möglich eingehalten“, so Mayer.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser