Hat der Tatverdächtige Säure getrunken?

+
In diesem Haus wurde die 55-Jährige am vergangenen Montag, 12. Dezember, getötet.

Traunstein - Gut eine Woche nach dem Tötungsdelikt an einer 55-Jährigen gibt es nach Medienberichten neue Erkenntnisse. Demnach wollte sich der 40-jährige Lebensgefährte nach der Tat selbst töten.

Der Mann, der in Traunstein seine Lebensgefährtin getötet haben soll, hat sich offenbar das Leben nehmen wollen. Das berichtet das Traunsteiner Tagblatt heute und beruft sich auf eine "gut informierte Quelle".

Demnach verletzte sich der Mann nach der Tat mit einem Messer schwer und schluckte Säure. Er wurde auf die Intensivstation des Klinikums Traunstein eingeliefert. Mittlerweile befindet er sich in einer speziellen Justizvollzugsanstalt, da noch immer Suizidgefahr besteht.

Der 40-Jährige steht im Verdacht, eine 55-jährige Traunsteinerin getötet zu haben. Laut Obduktion starb die Frau an den Folgen einer Gewalteinwirkung gegen den Hals. Als mögliches Motiv für die Tat gilt Eifersucht.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Tötungsdelikt in Traunstein

Kotzing: Der Tatort am Tag danach

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser