„Zensus 2011“: Die Telefone laufen heiß

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Die Erhebungsstelle des Traunsteiner Landratsamts wird bezüglich des Zensus 2011 von Anfragen von Bürgern derzeit geradezu überschwemmt.

Noch bis zum 31. Juli sind die Interviewerinnen und Interviewer des „Zensus 2011“ unterwegs, um in ausgewählten Haushalten die vom Statistischen Bundesamt vorgegebenen Daten zu erfragen. Offensichtlich sind manche Bürgerinnen und Bürger jedoch verunsichert, wie sie den Fragestellern begegnen sollen – erst recht, wenn sie gleichzeitig für die Gebäude- und Wohnungszählung per Post einen Extra-Fragebogen erhalten haben.

Das zeigt auch die Flut der Anfragen, die täglich die Erhebungsstelle des Traunsteiner Landratsamts nahezu überschwemmt. Weil dort zurzeit auch noch sehr viele Interview-Lieferungen bearbeitet werden, können Engpässe auftreten und manche Anrufe nicht immer sofort angenommen werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bitten dafür um Verständnis und raten allen betroffenen Haushalten, sich in Zweifelsfällen unter www.zensus2011.de zu informieren.

Am häufigsten werden am Telefon Fragen zu folgenden Themen gestellt:

Gebäude- und Wohnungszählung

Antwort: Sie wird komplett von der Fürther Zentrale des Statistischen Landesamts Bayern gesteuert. Die Erhebungsstelle im Landratsamt kann deshalb keinerlei Auskünfte dazu geben. Auch verloren gegangene Fragebögen können vom Landratsamt nicht ersetzt werden, weil die dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht zuständig sind und keine Bögen vorrätig haben. Die richtige Adresse ist die Hotline unter 0911/98208-125. Sie ist am besten erreichbar zwischen 16 und 18 Uhr, da vormittags auch die dortigen Mitarbeiter nach eigener Aussage ziemlich überlastet sind.

Terminverschiebungen für die Haushaltebefragung

Antwort: Die Interviewer planen ihre Termine selbstständig und kündigen diese schriftlich an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Erhebungsstelle können Termine nicht verschieben. Deshalb muss mit dem Interviewer selbst Kontakt aufgenommen werden. Deren Telefonnummer ist im Anschreiben zu finden. Sollte zum ersten Termin niemand angetroffen werden, hinterlässt der Interviewer automatisch einen zweiten Terminvorschlag im Briefkasten.

Zustellung der Fragebögen per Post

Antwort: Ist leider nicht möglich. Die Interviewer müssen die Bögen persönlich übergeben. Die Anwesenheit eines einzigen Haushaltsmitglieds ist ausreichend.

Kann die Befragung telefonisch stattfinden?

Antwort: Leider nicht.

Porto für postalische Befragungsteilnahme

Antwort: Muss der Absender laut Gesetz selbst tragen. Bitte ans Landratsamt nur die grünen Fragebögen für die Haushaltebefragung zurückschicken. Empfänger der orangefarbenen Fragebögen für die Gebäude- und Wohnungszählung ist ausschließlich das Statistische Landesamt in Fürth.

Pressemeldung Landratsamt Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser