Die Zukunft unserer Wertstoffhöfe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bergen - Bei einer offenen Informationsveranstaltung im Gasthof Hochfelln gab es eine Diskussion über die Zukunft der Wertstoffhöfe im gesamten Landkreis.

Der Arbeitskreis Umwelt und Landesentwicklung (AKU) sowie der CSU Ortsverband Bergen luden am vergangenen Montag zu einer offenen Informationsveranstaltung und anschließender Diskussion zum Gasthof Hochfelln in Bergen ein. Mehr als 40 interessierte Bürgerinnen und Bürger folgten den Ausführungen von Bezirksrat Markus Fröschl (CSU) über die Zukunft unserer Wertstoffhöfe ab 2013 im gesamten Landkreis.

Fröschl erläuterte, dass eine vernünftige Müllversorgung vor allem unter den Faktoren der Entsorgungssicherheit, der Wirtschaftlichkeit sowie der Umweltsicherheit zu bewerten sei. Ab 2013 müssen aufgrund von auslaufenden DSD-Verträgen ( DSD-Vertrag: Info) neue Ausschreibungen vom Landkreis getätigt werden. Hier gilt es, unser bestehendes, sehr bürgerfreundliches System zu bewahren und zu verbessern. Prinzipiell stehen hier zwei Alternativen zur Debatte: festhalten am bisherigen Wertstoffhofhsystem, oder die Einführung von Bio-, Wertstoff-, oder gelber Tonne.

Konkret bedeutet dies für den Bürger, dass man die Wahl zwischen einem Bring- und einem Hol-System hätte. Für und Wider beider Alternativen wurden in der anschließenden Diskussion angeregt erörtert, wobei sich jedoch alle Anwesenden einig waren brachte der Bergener Bürgermeister Bernd Gietl auf den Punkt: „Ein etwaiges neues System unserer Abfallwirtschaft muss eine wirkliche Verbesserung bringen. Das muss das oberste Ziel sein und nicht der bloße Wille etwas zu verändern!“. Ein im Landkreis Traunstein aktiver Entsorgungsunternehmer appellierte an die politisch Verantwortlichen, man möge doch bei der Entscheidungsfindung sowie bei den neuen Ausschreibungen für 2013 berücksichtigen, dass ab 2015 ohnehin per Europagesetz die verschiedenen Tonnen kommen werden.

Es wäre klug, wenn man sich nun frühzeitig dieser Entwicklung bereits anschließen würde. Der momentan fallende Trend der Müllgebühren könne bei einer Vermischung von zwei Systemen unmöglich aufrecht erhalten werden. Eine Erhöhung der Müllgebühren für den Bürger wäre die Folge.

Auch aufgrund des großen Interesses in der Bevölkerung wird diese Veranstaltung am Freitag den 9. März im Gasthof Bergwirt in Taching wiederholt werden. Der AKU Traunstein sowie der CSU Ortsverband Taching-Tengling freuen sich auf ähnlich rege Teilnahme.

Pressemitteilung Arbeitskreis Umwelt und Landesentwicklung CSU Traunstein

Rubriklistenbild: © mb

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser