Der aktuelle Stand der Großbaustelle

Aubergtunnel in Altenmarkt: Verkehrsfreigabe sogar noch heuer?

Stand Bauarbeiten Südportal Altenmarkter Aubergtunnel Oktober 2020
+
Der aktuelle Stand der Arbeiten am Altenmarkter Aubergtunnel im Oktober 2020 am Südportal.

Altenmarkt - Die Großbaustelle des Aubergtunnels geht in den Endspurt. Eine Verkehrsfreigabe könnte schon in Kürze erfolgen. Der aktuelle Stand der Arbeiten Anfang Oktober:

„Die Arbeiten liegen derzeit sehr gut im Zeitplan“, erklärt Peter Maltan, Baudirektor des Staatlichen Bauamts Traunstein auf Nachfrage von chiemgau24.de. Die Bauarbeiten seien „sehr gut gelaufen und so sind wir mittlerweile dem Zeitplan sogar wieder etwas voraus“.


Ursprünglich war die Verkehrsfreigabe für Anfang des Jahres 2021 angesetzt, nach derzeitiger Entwicklung aber könnte sie noch heuer erfolgen. Ein entsprechender Eröffnungstermin werde derzeit abgestimmt: „Wenn die Straßenbauarbeiten und der Tunnelprobebetrieb weiterhin ohne Probleme weitergeführt werden können, gehen wir von einer Freigabe noch Ende des Jahres aus.“

Die Baustelle des Aubergtunnels am Nordortal in Altenmarkt im Oktober 2020.

Auch die Kosten des 30-Millionen-Euro-Projekts bewegen sich im kalkulierten Rahmen, wie Maltan unterstreicht: „Wir liegen derzeit bei allen Gewerken - Tunnelbau, Brückenbau, sicherheitstechnische Ausstattung des Tunnels sowie Straßenbau - im Kostenplan. Auf Baustellen dieser Größenordnung gibt es immer gewisse Planänderungen und zusätzliche Leistungen, die sowohl zusätzliche Bauzeit als auch zusätzliche Kosten bedeuten. Glücklicherweise halten sich diese Änderungen aber derzeit im absolut verträglichen Maße.“

Das Nordportal des Aubergtunnels in Altenmarkt: Stand der Arbeiten im Oktober 2020

Aubergtunnel in Altenmarkt: Der derzeitige Stand der Arbeiten

„Derzeit laufen die Straßenbauarbeiten zur Anbindung der neuen Ortsumfahrung an die bestehende Bundesstraße 299 im Norden des Aubergtunnels“, erklärt Maltan. „Die Asphaltierung für diesen Abschnitt ist für die kommende Woche, ab dem 12. Oktober, geplant - vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis 16. Oktober. Im Anschluss muss die Straßenausstattung in diesem Bereich montiert werden.“

Auf der Westseite müsse im Anschluss noch die gemeindliche Erschließungsstraße für die Anwesen an der Wasserburger Straße asphaltiert werden. Maltan dazu: „Wenn die Arbeiten planmäßig abgewickelt werden können, gehen wir derzeit davon aus, dass wir ab dem 23. Oktober die Bundesstraße B299 wieder für den Verkehr freigeben können.“ Der Tunnel indes bleibe aber noch gesperrt.

Der Stand der Arbeiten am Aubergtunnel in Altenmarkt am Südportal im Oktober 2020.

Aubergtunnel Altenmarkt: Probebetrieb als Teststufe für die Vekehrsfreigabe

Der Aubergtunnel selbst sei nach diesen Arbeiten bereit für den sogenannten Tunnelprobebetrieb. Von dem hängt letztendlich auch die Verkehrsfreigabe (siehe oben) ab. In dieser Phase müssen alle betriebs- und sicherheitstechnischen Einrichtungen des Tunnels auf Ihre Funktion hin geprüft werden, wie Maltan erläutert. Dabei handele es sich um etwa 6.000 Datenpunkte. Da der Tunnel auch 24 Stunden von der Tunnelleitzentrale in Freimann überwacht werde müssen beispielsweise auch diese Schaltungen geprüft werden.

Die erste Testphase des Probebetriebs startet bereits am kommenden Mittwoch, 14. Oktober. An diesem Tag werden Maltan zufolge im Aubergtunnel ein Brandversuch und Rauchversuche abgehalten. Hierzu werde dann ein Auto in Brand gesteckt und unterschiedliche Rauchentwicklungen erzeugt, um die entsprechenden Sicherheitseinrichtungen im Tunnel - darunter Brandmeldekabel, Rauchdetektoren, Datenübertragungswege, Trübungsmessungen oder Lüftungsanlagen - zu testen.

Das Nordportal des Altenmarkter Aubergtunnels im Oktober 2020.

Aubergtunnel in Altenmarkt: Bessere Verbindung von Wasserburg und Trostberg

Der Bau des Aubergtunnels als Ortsumfahrung von Altenmarkt soll den Verkehrsfluss zwischen Wasserburg und Trostberg erleichtern. Weniger Staus, Unfälle, Lärm und Abgase, mehr Verkehrssicherheit und Lebensqualität sind mitunter die Ziele des Projekts. Die Rohbaukosten für den Aubergtunnel liegen bei 18 Millionen Euro, das ganze Projekt kostet um die 30 Millionen Euro.

Der Bund erteilte die Baufreigabe im Jahr 2016. Im April 2017 fand der Spatenstich statt. Im April 2018 starteten die Arbeiten. Zum Tunnelanschlag im August 2018 kamen Andreas Scheuer, Ilse Aigner und Peter Ramsauer. Der Tunneldurchschlag erfolgte im Oktober 2018. Mit der Bauausführung ist die Firma „Marti GmbH Deutschland“ betraut. Auftraggeber sind das Staatliche Bauamt Traunstein und die Autobahndirektion Südbayern

mb

Kommentare