Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz

Das sollten Sie über das „Rokokojuwel im Chiemgau“ wissen

Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
+
Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz

Die Ursprünge liegen um 1000 nach Christus. Doch nicht nur historisch hat das Kloster Baumburg einiges zu bieten. Wieso das „Rokokojuwel im Chiemgau“ bei jedem Wetter einen Ausflug wert ist:

Altenmarkt an der Alz - Kloster Baumburg ist ein ehemaliges Augustiner-Chorherren-Stift im nördlichen Landkreis Traunstein in Altenmarkt. Mit seiner erhöhten Lage verspricht das heutige katholische Dekanat, das die Pfarrgemeinden des nördlichen Chiemgaus umfasst, einen wundervollen Blick über die Alz-Gemeinde bis in die Chiemgauer Berge. Die beiden aus Tuffquadern gefügten Türme Baumburgs blicken schon bald seit 850 Jahren weit hinaus ins Land.  

Klosterkirche mit Brauerei und Gaststätte in guter Gesellschaft

Die Anfahrt zum Kloster erfolgt quer durch die Gemeinde Altenmarkt und ist ausgeschildert. Parkplätze sind genügend vorhanden, viele Ausflügler finden direkt im großzügigen Innenhof einen Platz. Angrenzend an die Kirche befindet sich die 1612 gegründete Klosterbrauerei Baumburg sowie das Bräustüberl Baumburg, das hungrigen und durstigen Ausflüglern Abhilfe verspricht.

Viele Gebäude des Klosters wurden im Laufe der vergangenen Jahrhunderte abgerissen. Seit 1910 ist ein Flügel der Anlage als Pfarrhof ausgeschrieben. Ein anderer Flügel diente lange Zeit als Erholungsheim des Frauenordens der „Englischen Fräulein“. Inzwischen ist dort ein privates Seminarhotel untergebracht, das von Chören und Orchestern genutzt wird. 

Ursprünge liegen um 1000 nach Christus

Die Stiftskirche Baumburg, die seit der Säkularisation im Jahr 1803 als Pfarrkirche von Altenmarkt dient, wird auch als das „Rokokojuwel im Chiemgau“ bezeichnet. Bereits um 1000 nach Christus wurde die Kirche erbaut. Das Kloster wurde 1107 durch Graf Berengar von Sulzbach gegründet und 1109 durch Papst Paschalis II. unter päpstlichen Schutz gestellt. Um etwa 1640 wurde die Kirche im Barockstil umgestaltet und zwischen 1690 und 1727 durch das Klostergebäude erweitert. Die Außenrenovierung erfolgte in den 90er Jahren.

Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz

Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb
Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz
Immer einen Besuch wert: Das Kloster Baumburg in Altenmarkt an der Alz  © mb

Heute lockt das Kloster Baumburg viele Besucher durch seinen Hochaltar, zahlreiche Seitenaltäre, formschöne Deckenfresken und den etwa 45 Meter hohen Turm an und dient als beliebtes Fotomotiv bei jedem Wetter. Von außen beeindruckt eine streng romanischen Westfront, die durch eine mit Säulen besetzte Rokoko-Vorhalle aufgelockert ist.

In der Niesche über dem Portal ruht die Heilige Margareta. Sie ist die Patronin der Kirche und just ist in jenem Moment dargestellt, in dem sie gerade mit einem Kreuz einen Drachen ersticht. Wegen ihr heißt die Kirche „St. Margareta“ Baumburg.

mb

Kommentare