Fünfköpfige Familie gerettet

Nach Rettungsaktion auf der Alz: Spuren des Unfalls immer noch zu sehen

Einen Monat nach der Rettungsaktion auf der Alz liegt das Schlauchboot der fünfköpfigen Familie immer noch am Ufer.
+
Einen Monat nach der Rettungsaktion auf der Alz liegt das Schlauchboot der fünfköpfigen Familie immer noch am Ufer.

Altenmarkt - Am 8. August kenterte eine fünfköpfige Familie mit ihrem Schlauchboot auf der Alz. In einer großen Rettungsaktion konnte die Familie sicher an Land gebracht werden. Die Überreste sind noch heute zu sehen.

Eine fünfköpfige Familie war im August mit ihrem Schlauchboot an einen in die Alz gestürzten Baum geraten. Das Schlauchboot kenterte. Aufgrund des damaligen Hochwassers der Alz konnte sich die Familie nur schwer an dem Baum festhalten, um nicht weiter flussabwärts gerissen zu werden. Die Fünf konnten sich nicht selbstständig aus der Strömung befreien. Eine großangelegte Rettungsaktion, bei der die Feuerwehr, DLRG, Wasserwachten, Rettungsdienste und ein Hubschrauber im Einsatz waren, rettete den Wassersportlern nach Informationen von vor Ort das Leben.


Bei einer Wasserrettung auf der Alz wurde eine fünfköpfige Familie, die mit ihrem Schlauchboot kenterte, in Sicherheit gebracht.

Nach Rettungsaktion auf der Alz bei Altenmarkt - Schlauchboot einfach liegen gelassen


Doch knapp einen Monat nach dem Rettungseinsatz sind die Spuren immer noch zu sehen. Das Schlauchboot der Familie wurde bis heute nicht weggeräumt und fristet sein Dasein über einen umgefallenen Baumstamm hängend. Eine Tatsache, die einer Leserin sauer aufstößt: „Es ist wirklich schön, dass die Familie gerettet werden konnte. Leider sind die Spuren bzw. die Hinterlassenschaften des Unfalls bis heute zu sehen. Das Schlauchboot wurde nie von den Betroffenen entsorgt. Es liegt noch immer am Alz-Ufer. Leider kommt solches Verhalten immer öfter vor. Die Anwohner, Grundstücksbesitzer, Landwirte müssen zusätzlich zu ihrer normalen Arbeit so auch noch Müllenabfuhr spielen“, schreibt uns die Leserin.

Die Alz zwischen Chiemsee und Altenmarkt ist eine beliebte Schlauchbootstrecke, auf der sich vor allem in den Sommermonaten Wassersportler tummeln. Seit 1. Juli ist dort das Schlauchbootfahren wieder offiziell erlaubt. Der DLRG Ortsverband Seeon-Truchtlaching e.V. mahnt besonders für den Bereich ab Truchtlaching zur Vorsicht. „Seit dem Hochwasser werden in diesem Bereich immer wieder Bäume und Wurzeln unterspült, welche dann in die Alz stürzen. Da es den Behörden nicht immer gleich möglich ist, diese zu entfernen bitten wir um besondere Vorsicht und den Beschilderungen zu folgen.“

jb

Kommentare