Scheuer, Aigner, Ramsauer zu Besuch

Tunnelanschlag in Altenmarkt: Die Fotos

+
  • schließen

Altenmarkt - Die Vorarbeiten dauern schon Monate an, auch der Berg wurde jetzt in Angriff genommen - jetzt war die hohe Politik beim offiziellen Tunnelanschlag für die Altenmarkter Umfahrung.

Die Fotos von der Tunnelanschlagsfeier in Altenmarkt

"Mit dem ersten Teil der Umfahrung werden wir endlich einen neuralgischen Knotenpunkt entschärfen. Die Bewohner werden von weniger Lärm und Verkehrsbelastung sowie einer erhöhten Verkehrssicherheit profitieren", so Bayerns Verkehrsministerin Ilse Aigner. Zusammen mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Altenmarkts Bürgermeister Stephan Bierschneider kam Aigner am Mittwochnachmittag zum feierlichen Tunnelanschlag. Die Baustelle wurde kirchlich gesegnet, umrahmt wurden die Feierlichkeiten von der Altenmarkter Musikkapelle. 

Die Baustelle aus der Vogelperspektive. Links die B299.

Die Bagger haben nun mit dem langersehnten Tunnelgrabungen begonnen, die die sogenannte Vortriebsarbeit machen. In 1,5-Meter-Schritten wird sich nun in den Auberg hineingegraben. Für die Bauarbeiter geht es jetzt in die heiße Phase: gearbeitet wird sieben Tage die Woche rund um die Uhr, Sonn- oder Feiertage spielen nun keine Rolle mehr. 60 Arbeiter werden in der Spitze beschäftigt sein.

Die Fakten zum Aubergtunnel

Rund 440 Meter wird der Aubergtunnel bei Altenmarkt lang, ganze 40.000 Kubikmeter Fels müssen in den nächsten Monaten und Jahren dafür herausgegraben werden. Falls es die Geologie nicht anders zulässt, könnte im Tunnel auch gesprengt werden. Etwa bei der Hälfte des Tunnels wird ein 140 Meter langer Rettungsstollen nach draußen gebaut. Die Rohbaukosten für den Aubergtunnel liegen bei 18 Millionen Euro, das ganze Projekt wird um die 30 Millionen Euro kosten. 

Fotos: Großbaustelle zum Aubergtunnel bei Altenmarkt

Der Aubergtunnel wird das Herzstück des ersten Abschnitts der Altenmarkter Ortsumfahrung. Im Frühjahr 2021 soll alles fertig sein. Danach soll der zweite Teil der Umgehung verwirklicht werden, der am Osten Altenmarkts vorbeiführt und kurz vor St. Georgen wieder an die alte B304 anknüpft. Die Planungen für diesen zweiten Abschnitt sind aber noch weniger weit fortgeschritten: Nächstes Jahr will das zuständige Staatliche Bauamt Traunstein das Planfeststellungsverfahren zur Schaffung des erforderlichen Baurechts für den zweiten Bauabschnitt beantragen.

So soll die B304 künftig rund um Altenmarkt führen: Von Obing kommend der Aubergtunnel nach Norden in Richtung Trostberg (Bauabschnitt 1), von da weg führt die neue B304 östlich an Altenmarkt vorbei, bis sie kurz vor St. Georgen wieder auf die alte Strecke trifft (Bauabschnitt 2)

xe/Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr

Zurück zur Übersicht: Altenmarkt an der Alz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser