Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großer Feuerwehreinsatz in der Nacht in Altenmarkt

Auto, Anhänger, Geräte und Scheune werden ein Raub der Flammen

+
  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen

Altenmarkt - Am Karfreitag, 10. April, wurden die Feuerwehren aus Rabenden, Altenmarkt und Trostberg zunächst zu einen brennenden Holzzaun nach St. Wolfgang im Gemeindegebiet von Altenmarkt alarmiert.

Update, 10.30 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:

In den frühen Morgenstunden des Karfreitags wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem Brand einer Garage bzw. Scheune im Altenmarkter Ortsteil Sankt Wolfgang alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte gegen 2.30 Uhr stand das Nebengebäude bereits im Vollbrand. Die 36 Einsatzkräfte der Feuerwehren Rabenden, Altenmarkt und Trostberg hatten einige Stunden zu tun, bis das Feuer gelöscht werden konnte. Bei dem Feuer wurden die Garage und deren Inhalt vollständig zerstört. Darin befanden sich ein Auto, ein Anhänger und mehrere Gartengeräte.

Der Gesamtschaden wird auf 35.000 bis 50.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch die Polizeiinspektion Trostberg übernommen.

Pressemeldung Polizei Trostberg

Die Erstmeldung:

Bereits bei der Anfahrt zum Brandort gegen 2.45 Uhr war der Feuerwehr jedoch klar, dass hier wohl mehr brennt als ein Zaun. Ein großer Feuerschein war von weiten zu sehen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein großer Holzschuppen in Vollbrand. Sofort machten sich die Floriansjünger daran, eine Wasserversorgung aufzubauen und mit den Löscharbeiten zu beginnen. Dies funktionierte innerhalb kürzester Zeit.

Brand von Holzschuppen in Altenmarkt/Alz

 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi
 © FDL/BeMi

Retten konnte man den Holzschuppen, in dem diverse Dinge gelagert wurden, allerdings nicht mehr. Er brannte vollständig nieder. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Rabenden, Altenmarkt und Trostberg mit insgesamt etwa 40 Einsatzkräften. Das Rote Kreuz war mit einem Rettungswagen zur Absicherung vor Ort. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist bisher nicht geklärt. Die Ermittlungen hierzu haben die Brandermittler der Kriminalpolizei übernommen.

FDL/BeMi, mw

Kommentare