Nach Hangrutsch: Schutzzaun errichtet

+

Altenmarkt - Nachdem am Sonntag rund 15 Meter Stützmauer weggebrochen sind, wird der Hang auch am Montag weiter gestützt. Jetzt wurde ein Metallzaun errichtet. *Neue Fotos*

Nach Informationen von vor Ort brach die Stützmauer knapp zwei Meter vor dem Wohnhaus weg. Auf fast der ganzen Länge des Hauses (rund 15 Meter) prasselten im Anschluss große Gesteinsbrocken knapp 30 Meter in die Tiefe. Die darunter liegende Straße "Baumburger Leite" war vom Erdrutsch zum Glück nicht betroffen - ein Zaun stoppte die letzten größeren Steine.

Erdrutsch in Altenmarkt

Lesen Sie auch:

Die Polizeimeldung

Rund 45 Feuerwehrkräfte aus Altenmarkt sowie etwa 25 Helfer vom THW deckten am Nachmittag den kompletten Hang mit einer dicken Plastikplane ab. Mit dieser Plane soll verhindert werden, dass ein möglicher Regen weiteres Erdreich aufweicht und zum Abrutschen bringt. Am Montag wird sich dann ein Geologe ein genaueres Bild von der Lage machen und weitere Schritte zur Stabilisierung des Hangs veranlassen.

Vor Ort war auch Altenmarkts Bürgermeister Stephan Bierschneider, auch das Landratsamt Traunstein wurde verständigt. Bürgermeister und Landratsamt haben dann in Zusammenarbeit die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet.

Metallzaun nach Hangsturz

Derzeit ist der Hang unterhalb des Hauses abgestützt. Zur Baumburger Leite hin wurde außerdem ein Metallzaun errichtet, um weitere Felsbrocken, die nach unten fallen könnten, aufzuhalten.

redch24

Zurück zur Übersicht: Trostberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser