Kilometerweit kein Netz

Das "Funkloch Rabenden" soll Geschichte sein

Altenmarkt - Die Mobilfunkversorgung in Rabenden ist schlecht, doch jetzt wurde ein Schritt getan, die Situation zu verbessern.

Die "Deutsche Funkturm GmbH" will aufs Dach des Feuerwehr-Schlauchturms in Rabenden einen Mobilfunkmasten errichten - und der Altenmarkter Gemeinderat hat am Dienstag zugestimmt. Die Firma stellt Funkmasten für die Telekom auf.

Seit er Bürgermeister sei erreichten ihn immer wieder Anfragen aus Rabenden zum schlechten Mobilfunknetz: "Von St. Wolfgang bis Neustadl haben wir da einen weißen Fleck auf der Landkarte", so Bürgermeister Bierschneider im Gespräch mit chiemgau24.de - und Rabenden liegt eben mittendrin in diesem "weißen Fleck". Wann der Funkmasten auf dem Feuerwehrdach errichtet wird hängt aber von der Firma selbst ab. Ein Zeitpunkt steht noch nicht fest.

Auch in Petting und Anger wurde zuletzt über neue Mobilfunkmasten diskutiert - in beiden Orten überwog aber die Skepsis, neue Mobilfunkmasten wurden dort aus jeweils unterschiedlichen Gründen abgelehnt.

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare