Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seit 19. Mai

Bauernhausmuseum Amerang ist wieder geöffnet!

+
Die örtliche Museumsleiterin Dr. Claudia Richartz begrüßt den ersten Besucher zur Wiedereröffnung im Bauernhausmuseum Amerang mit einem Geschenk: Ein Mund-Nasen-Schutz sorgt für sichere Ausflüge in die Region

Amerang - Museumsvergnügen trotz Corona: Das Bauernhausmuseum Amerang hat am 19. Mai zur neuen Saison wieder eröffnet.

Die Meldung im Wortlaut:

Der erste Gast stand um 10:50 Uhr an der Kasse: David Bernauer aus Erfringen-Kirchen in Baden-Württemberg freute sich sehr, endlich das Bauernhausmuseum Amerang besuchen zu dürfen. Seit Dienstag, 19. Mai ist das Museum des Bezirks Oberbayern wieder für die Besuchenden geöffnet, natürlich mit Abstandsregelungen und Hygieneschutz. „Momentan besuche ich meine Frau und mein Kind, die in der Kinderklinik Aschau zur Behandlung sind. Da unternehme ich tagsüber viele Ausflüge, und das Bauernhausmuseum stand ganz oben auf der Liste“, erzählte Bernauer. Besonders Freilichtmuseen und die Berge haben es ihm angetan, deshalb geht es in Kürze auch auf die Kampenwand.

Das Team des Bauernhausmuseums Amreang hat sich in den vergangenen Tagen gut auf die Gäste vorbereitet. Selbstverständlich werden alle Schutz- und Hygienevorschriften umgesetzt. Den Museumsverantwortlichen war es aber auch wichtig, dass die Besuchenden das Museum trotz aller Regelungen genießen können. So ist die Besuchszahl in Amerang auf gleichzeitig anwesende 250 Personen limitiert. Markierungen auf dem Boden weisen auf den richtigen Abstand hin und die Häuser werden öfter als sonst gereinigt. Für die ankommenden Besucherinnen und Besucher stehen am Eingang Desinfektionsmittel für die Hände zur Verfügung. In den historischen Gebäuden sorgen eine Einbahn-Regelung und Sanduhren für einen geregelten Ablauf. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist für Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren im Kassenbereich Pflicht und wird in den Gebäuden empfohlen. Aus hygienischen Gründen finden museumspädagogische Angebote, wie beispielsweise in der Furthmühle nicht statt. Der Museumsshop am Eingang hat ebenfalls wieder geöffnet. Dort finden Besucher neben traditionellen und handgefertigten Produkten auch kleine Mitbringsel sowie eine Auswahl an bayerischer Literatur und Musik.

Das Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern hat Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter der Nummer 08075/91509-0.

Pressemeldung Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern

Kommentare