Nahversorgungskonzept soll Klarheit schaffen 

Penny-Neubau und Edeka-Erweiterung in Amerang?

+
Ein Penny-Markt und eine Edeka-Vergrößerung in Amerang - kann das Konzept aufgehen? Ein Gutachten brachte nun Licht ins Dunkel. 
  • schließen

Amerang - Fügt sich ein Penny-Markt in das Ortsbild ein und welche Änderungen würde eine die Ansiedlung eines Nahversorgungsgebiets mit sich bringen? Ein entsprechendes Gutachten soll die Entscheidung erleichtern. *Mit Umfrage* 

Im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung stellte die "CIMA Beratungs- und Management GmbH" am vergangenen Mittwoch das von der Gemeinde beauftragte Nahversorgungsgutachten vor. Dem gingen Gespräche mit Einzelhändlern sowie eine Bürgerbefragung voraus. Ziel des Konzepts: Die Entwicklung von Perspektiven für eine langfristige Sicherung einer attraktiven Nahversorgung in der Gemeinde. Die Kosten für das Konzept betragen rund 13.500 Euro.

Dabei wurde berücksichtigt, dass die "Rewe Group" die Errichtung eines Penny-Markts mit einer Verkaufsfläche von rund 800 Quadratmetern an der Wasserburger Straße am Ortseingang anstrebt. Des Weiteren stehen Überlegungen im Raum, den bestehenden Edeka-Supermarkt von rund 400 auf 1.200 Quadratmeter Verkaufsfläche inklusive einer Bäckerfiliale zu erweitern. Hierbei wäre jedoch aufgrund fehlender Flächenkapazitäten eine Standortverlagerung erforderlich. Dabei sollen sich Penny und Edeka jedoch nicht in die Quere kommen, was das Konkurrenzverhalten anbelangt. 

Die von CIMA empfohlenen Standorte von Edeka und Penny in Amerang. 

Kriterien in Bezug auf die Entwicklung der Nahversorgung waren unter anderem die Situation des Pendelverkehrs, die lokale Kaufkraft im Ort, die Anzahl der Beschäftigten oder die Entwicklung der Bevölkerungsdichte in der 3.700-Seelen-Gemeinde. Der Bestand der Nahversorgung im Umkreis wurde in grundlegende Fakten gegliedert: 

  • Zehn Nahversorgungsbetriebe, davon neun im Kernort und ein Dorfladen in Evenhausen, sind im Gemeindebereich vorhanden. Der Grundbedarf ist dadurch gedeckt.
  • Mit einem Edeka Vollsortimenter sowie kleineren Fachgeschäften und Betrieben des Lebensmittelhandwerks ist ein guter Mix vorhanden. 
  • Im Umland (Wasserburg, Halfing, Bad Endorf, Obing) ist ein dichtes Angebotsnetz von Discountern und Supermärkten aller Art zu finden. 
  • "Nah & Gut" sowie der Dorfladen Evenhausen aber setzen den Fokus auf ältere Bevölkerungsgruppen.
  • Das bestehende Angebot im Ort ist überwiegend auf einkommensstarke Kundengruppen ausgerichtet, preissensitive Kundengruppen können sich nur eingeschränkt versorgen.
  • Der Betriebstypenmix ist durch einen fehlenden Lensmitteldiscounters unvollständig
Die Situation der Nahversorgung im Umkreis von Amerang im Überblick. 

Wesentliches Ergebnis der zweitägigen Bürgerbefragung im März 2018, bei der insgesamt 128 Personen teilnahmen, war, dass Einkaufen ein Hauptgrund für einen Besuch in Amerangs Ortsmitte sei. Mehr als jeder Dritte würde eine Kaufoption im Lebensmittelbereich mit Vielfalt, größerem Sortiment und preisgünstigeren Angeboten in Amerang vermissen. Die meisten nutzen die Stadt Wasserburg als Einkaufsalternative

Abschließend spricht sich die "CIMA Beratungs- und Management GmbH" für eine Weiterentwicklung aus, da diese die Attraktivität Amerangs als Wohnstandort für alle Bürger stärken würde. Des Weiteren wird empfohlen, den Penny-Markt am vorgesehenen Planstandort im Norden der Gemeinde zu belassen, damit eine möglichst gute räumliche Abdeckung der Nahversorgung für viele Bürger abgedeckt werden könne. Um die

Eine Entscheidung über den vorliegenden Antrag auf Bauleitplanung für einen zusätzlichen Marktstandort in Amerang war nicht vorgesehen. Diese soll in einer der folgenden Sitzungen des Gemeinderats erfolgen.

mb

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Amerang

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser