Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Terrorwarnung in München

Gehen Fanclubs mit mulmigem Gefühl ins Stadion?

Landkreis - Wie sehr beschäftigen sich Fußballfans mit den Terrorwarnungen in München? Werden jetzt Fahrten ins Stadion in Frage gestellt? Wir haben bei einem großen Bayern-Fanclub nachgefragt.

Ende Januar beginnt die Rückrunde in der Fußballbundesliga. Zahlreiche Fanclubs aus der Region fiebern den Spielen entgegen und freuen sich, wieder live im Stadion dabei zu sein.

Nun aber beschäftigen sich viele Fans mit den Terrorwarnungen in München. "Wir werden momentan Großveranstaltungen meiden und schauen nicht live im Stadion bei den Spielen in nächster Zeit zu", erklärt ein Fan aus dem Altlandkreis Wasserburg. Er bleibe leidenschaftlicher Fußballfreund, aber möchte zu keiner Zeit sich und seine Familie in Gefahr bringen.

Ganz anders sehen das weitere Fans, die sich auf das baldige Spiel in der Allianzarena mit dem FC Bayern freuen. "Wir lassen uns den Spaß nicht verderben durch solche Warnungen. Die Polizei ist bei solchen Veranstaltungen in großer Anzahl vor Ort und kontrolliert auch bevor man in die Arena reingeht, wir fühlen uns wirklich sicher", betont beispielsweise Fan Stefan.

Nachgefragt beim Vorsitzenden des FC Bayern-Fanclubs "13 Höslwanger", Hans Gehrlein, erklärt dieser, dass man freilich nicht für alle gleichermaßen sprechen könne. "Es gibt sicher einige, die Großveranstaltungen erst einmal meiden wollen, aber der Großteil der Fans wird sich diese Spiele auch weiterhin gerne live im Stadion anschauen, da bin ich mir sicher", so Gehrlein gegenüber wasserburg24.de.

In seinem Umfeld kam es bislang nicht zu Meldungen, dass Fans Kartenreservierungen wieder zurück gegeben hätten. "Es wird sich bestimmt wieder normalisieren bis zum 31. Januar, bis es wieder Spiele gibt", glaubt Gehrlein. 

Bereits nach den Terrorereignissen von Paris habe man beobachten können, dass in den ersten Spielen nach den traurigen Meldungen die Spiele nicht so gut besucht waren, dann aber alles recht schnell wieder zur Normalität wurde.  

Die Leidenschaft eines echten Fans werde durch Terrorwarnungen nicht geschmälert, sind sich viele Bayernfans absolut einig.

Kommentare