Fahrgastverband Pro Bahn tritt Chiemgauer Lokalbahn e.V. bei

"Leo ist mehr als nur Nostalgie"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Obing/Bad Endorf - Der Fahrgastverband Pro Bahn Oberbayern e.V. fördert ab sofort die Lokalbahn "Leo". Ein wichtiger Schritt, denn auf Fördergelder ist man dringend angewiesen.

Der Fahrgastverband Pro Bahn Oberbayern e.V. ist als Fördermitglied dem Verein Chiemgauer Lokalbahn e.V. beigetreten. "Die Lokalbahn (Leo) Endorf - Obing sichert an Sonn- und Feiertagen zwischen Mai und Oktober die Versorgung der Region zwischen Endorf und Obing mit öffentlichen Verkehrsmitteln und ist deshalb weit mehr als nur Nostalgie", begründet der Pro Bahn-Vorsitzende Norbert Moy den Beitritt.

An Sonn- und Feiertagen verkehrt außer der Chiemgauer Lokalbahn kein öffentliches Verkehrsmittel von Rosenheim, Bad Endorf oder Traunstein nach Halfing, Amerang oder Obing und zurück. Selbst bei der Fahrplan-Auskunft der DB wird an diesen Tagen auf die im Zwei-Stunden-Takt zwischen 1. Mai und 28. Oktober verkehrenden Nostalgiezüge der Lokalbahn verwiesen, so Moy.

Der Verein Chiemgauer Lokalbahn registriert dabei neben Ausflüglern zunehmend Fahrgäste, die die Leo-Züge als öffentliche Verkehrsmittel zu einer Fahrt nach Bad Endorf, Rosenheim oder Traunstein und zurück nutzen.

Pro Bahn möchte mit dem Beitritt als Fördermitglied auch das beispielhafte bürgerschaftliche Engagement der ehrenamtlich Aktiven würdigen, die die Schieneninfrastruktur nach Obing erhalten und mit ihrem Zugangebot den Ausflüglern eine Alternative zum Autoverkehr bieten. "Wir hoffen, dass noch viele Institutionen, Kommunen oder Firmen in der Region unserem Beispiel folgen und als Fördermitglied den Leo unterstützen werden", so der Pro Bahn-Vorstand.

Auf Sponsoren angewiesen

Der Vorstand der Chiemgauer Lokalbahn, Christian Schunck, freut sich über das Engagement von Pro Bahn: "Wir hoffen, dass das Beispiel Schule machen wird. Um einen langfristigen Betrieb für die Zukunft garantieren zu können, sind wir auf Fördermitglieder und Sponsoren angewiesen."

Die Chiemgauer Lokalbahn finanziert sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Fahrgeldeinnahmen, die aber für die aufwändige Instandhaltung der Strecke sowie die anstehende Revision des Triebwagens auf Dauer nicht ausreichen. Die Lokalbahn Endorf-Obing erhält außer einem geringen Zuschuss für die kostenfreie Beförderung von Fahrrädern vom Landkreis Rosenheim keinerlei Fördergelder.

Die Chiemgauer Lokalbahn wurde vor der Stilllegung bewahrt und wieder betriebsfähig gemacht. Seit 2006 wird die Strecke mit einem historischen Triebwagen aus dem Baujahr 1952 sowie an einzelnen Wochenenden mit Dampfzügen befahren. re

Zurück zur Übersicht: Trostberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser