"Der Abwanderung der Fachkräfte entgegenwirken"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Garching/Oppeln - MdB Stephan Mayer besuchte in seiner Funktion als innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion die deutsche Minderheit in Polen und ein Betonwerk.

Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer besuchte in seiner Funktion als innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion die deutsche Minderheit in Polen, unter andrem in der Stadt Ujazd (Ujest) im Bezirk Oppeln, in Schlesien. In der Stadt, die seit 2006 zweisprachig ist, traf der Bundestagsabgeordneter Mayer auf heimische Wurzeln, die Firma HABA-Beton aus Garching an der Alz, die in der schlesischen Stadt ein Zweigwerk mit 40 Mitarbeitern betreibt.

Die Firma HABA-Beton mit weltweit 400 Mitarbeitern erzeugt in ihren vier Kernbereichen Rohre, Schachtsysteme, monolithische Behälter und Umwelttechnik. In der Produktion von Systemen für die Abwassertechnik ist HABA-Beton mit seinem „PERFECT-System“ technisch führend. Neben Abwasserkanälen in Berlin und Wien, baute der heimische Betrieb auch Abwasserkanäle in Warschau und Breslau.

Gemeinsam mit dem Direktor von HABA-Beton Ujazd Marcin Cwielong und HABA-Beton-Vertriebsleiter Josef Mayerhofer besichtigte MdB Mayer das Werk in Ujadz-Olschowa. Stephan Mayer betonte nach dem Rundgang: „Gerade die Schaffung von mittelständischen Arbeitsplätzen in der Region ist von großer Bedeutung, um der Abwanderung qualifizierter Arbeitskräfte ins Ausland entgegenzuwirken. Das Werk der Fabrik HABA-Beton ist hier ein Vorzeigeprojekt.“ Endlich habe er den Betrieb selber sehen können, hatte er doch die Kontakte zur Ansiedlung im Jahr 2004 selber angebahnt.

Werksleiter Marcin Cwielong bestätigte das Problem der Abwanderung von Fachkräften nach Westen. Als vorbildlich bezeichnete er die duale Berufsausbildung in Deutschland. Bei Treffen mit Bürgermeister Thadeusz Kauch und dem Landrat des Kreises Strzelce Opolske (Groß Strelitz) wurde deutlich, wie gut das Verhältnis zwischen Polen und Deutschen geworden ist und wie sehr die Rechte der deutschen Minderheit geachtet werden. Mit der Fa. Alruno, die in ihrem Groß Strelitzer Werk mit 70 Beschäftigten Montagestützen herstellt, wurde dem Heimatabgeordneten ein weiterer Betrieb von Inhaber, einem Vertreter der deutschen Minderheit, vorgestellt.

Pressemittteilung Abgeordneten Büro Stephan Mayer, MdB

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Garching an der Alz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser