Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geht der Streit um den Aubergtunnel bald weiter?

Altenmarkt - Der geplante Aubergtunnel bei Altenmarkt bleibt weiter ein Zankapfel. Der Trostberger Stadtrat hat den UVA aufgefordert, eine Wiederaufnahme der Klage bei Gericht zu beantragen.

Der Umweltschutzverband Alztal und Umgebung hat auf einen Stadtratsbeschluss in Trostberg reagiert. In einem offenen Brief wird den Trostberger Stadträten eine deutliche Absage erteilt. Der UVA hat vor einigen Jahren eine Klage gegen den Tunnel eingereicht. Seitdem ruht das Verfahren. Das Bayerische Verwaltungsgericht sieht keine realistische Finanzierung des Tunnels. Deshalb ist das Verfahren erst mal gestoppt worden.

Der Stadtrat Trostberg hat den UVA aufgefordert, eine Wiederaufnahme der Klage bei Gericht zu beantragen. Der Verband hält davon herzlich wenig. In dem offenen Brief heißt es: Mit dem Bau des Tunnels würde sich für Trostberg und für die Region eine deutliche Verschlechterung ergeben. Der Verband ist davon überzeugt, dass der Tunnel nicht den gewünschten Erfolg bringen würde. So lange die Klage ruht, kann mit dem Bau definitiv nicht begonnen werden.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare