Kommunalwahl Bayern 2020: Bürgermeisterkandidat von Altenmarkt

18 Fragen an Stephan Bierschneider (CSU)

+
Der amtierende Bürgermeister von Altenmarkt will weitere sechs Jahre Gemeindeoberhaupt bleiben: Stephan Bierschneider (CSU).

Altenmarkt - Am 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Auch in Altenmarkt wird der Bürgermeister gewählt. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor. Dieses Mal: Stephan Bierschneider (CSU).

Homepage/Social-Media-Kanäle:


Die Antworten auf unseren Fragebogen:

1. Name

Stephan Bierschneider


2. Partei

CSU

3. Alter

52

4. Wohnort

Altenmarkt a. d. Alz (seit über 30 Jahren)

5. Geburtsort

Nürnberg

6. Familienstand

Verheiratet

7. Kinder

Ein Sohn (23), eine Tochter (20)

8.  Wie verlief Ihre bisherige politische Karriere?

  • seit 2008 Erster Bürgermeister in Altenmarkt a.d. Alz
  • seit 2014 Mitglied im Kreistag Traunstein

9. Wer sind Ihre politischen Vorbilder?

Mein Vorgänger als Vorsitzender des Netzwerkes Hospiz: Alois Glück

10. Was verbindet Sie mit Ihrer Kommune? 

Hier sind meine Kinder geboren und aufgewachsen, hier lebt meine Familie und engagiert sich ehrenamtlich in den örtlichen Vereinen und Verbänden.

Was ist das Besondere Ihrer Kommune?

Die vielseitigen Arbeitsplätze, Wohnmöglichkeiten, Freizeitangebote sowie die Natur und das sehr rege Vereinsleben.

11. Warum sind Sie genau der Richtige?

Weil ich voll motiviert bin, auch die nächsten Jahre gemeinsam mit der Bürgerschaft unsere Gemeinde weiter positiv zu entwickeln. In den vergangenen zwölf Jahren habe ich bewiesen, dass man zugleich Schulden „auf null“ reduzieren und trotzdem den Ort und das Gemeinwohl aktiv gestalten kann.

12. Was haben Sie in ihrer vergangenen Amtszeit erreicht?

Sehr viel, aber die vier wichtigsten Punkte sind aus meiner Sicht:

  • Schuldenfreiheit erreicht ohne die öffentliche Infrastruktur kaputt zu sparen
  • Im meiner gesamten Amtszeit (12 Jahre) keinerlei Erhöhung der Kindergartengebühren
  • aktive Unterstützung des Vereinslebens als Stütze der Ortsgemeinschaften
  • Sicherstellung des Bevölkerungsschutzes bei den Ortsfeuerwehren (z.B. durch Erhalt der Betriebsfeuerwehr der Fa. Alzmetall)

13. Größte Herausforderung allgemein:

Es ist allgemein eine Daueraufgabe, die Eigenständigkeit kleiner Kommunen trotz immer stärker werdendes Einflusses und Vorgaben durch die EU, den Bund und das Land zu verteidigen (z.B. bei den Themen „Organische Entwicklung vs. Flächenfraß und Klimaschutz“, „Ortsentwicklung für alle Generationen“, „Trinkwasserversorgung in öffentlicher Hand“).

14. Drei wichtige Ziele für die nächsten Jahre:

  • Die Ortsentwicklung nach der Ortsumfahrung positiv gestalten 
  • Altersgerechte Wohnformen vor Ort verwirklichen 
  • Die aktive Bürgergesellschaft im Sinne eines reichhaltigen Vereinslebens ausbauen

15. Bezahlbarer Wohnraum:

Die Nachverdichtungen in beiden Kernorten sowie maßvolle Erweiterungen in den Weilern greifen bereits seit Jahren. Die Anfragen und Zuzüge aus den Nachbarorten zeigen auf, dass Altenmarkt als Wohn- und Arbeitsort attraktiv ist.

16. Der Klimaschutz ist im Moment in aller Munde. Wie wichtig ist Ihnen dieses Thema und was gedenken Sie hier zu tun?

Wir haben z.B. in den letzten Jahren kontinuierlich auf LED-Beleuchtung umgestellt (Straßenbeleuchtung und Gebäude). Alle kommunalen Liegenschaften wurden energetisch saniert, was u.a. den Stromverbrauch insgesamt um 75 % gesenkt hat. Wir verwenden in unseren Einrichtungen wie Wasserwerk und Klärwerk stets die effizienteste Energiespar-Technik. Diesen Weg will ich konsequent weitergehen.

17. Volksbegehren „Rettet die Bienen“ und neue Düngeverordnung:

Wir bewirtschaften schon seit vielen Jahren dreieinhalb Hektar unserer gemeindlichen Grünflächen extensiv und somit bienen- und insektenfreundlich. Weiterhin konnten wir bisher auch ohne größere neue Flächenausweisungen unseren Gewerbebetrieben Erweiterungsmöglichkeiten bieten. Auch bereits vor der Düngeverordnung haben wir mit unseren Landwirten z.B. bei den Flächen im Wasserschutzgebiet eine hervorragende Zusammenarbeit und ein sehr hohes Verantwortungsbewusstsein, was sich an extrem niedrigen Nitratwerten (im einstelligen Milligramm- Bereich!) zeigt.

18. Gibt es noch ein wichtiges Anliegen, das Sie Ihren Wählern gerne mit auf den Weg geben würden? Falls ja, welches?

91 % der Weltbevölkerung leben in totalitären Staatssystemen oder Scheindemokratien ohne Zugang zu freien Wahlen. Wir sind eine privilegierte Minderheit: Gehen Sie zur Wahl! Nehmen Sie aktiv an unserer Demokratie teil!

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten der Kandidatin/des Kandidaten wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare