Schwerter, Römerstein und Münzen

Für Heimatmuseum: Gemeinde will historische Gegenstände zurück

Obing - Mittelalterliche Schwerter, ein Römerstein und Münzen – diese und weitere Ausstellungsstücke sollen dorthin zurück, wo sie herkommen – nach Obing.

Im ehemaligen Rathaus in Obing sind zwei Räume für ein Heimatmuseum freigehalten. Im kommenden Jahr soll es eröffnen – allerdings ist es bislang noch leer. Es fehlen Vitrinen und Schränke und zu guter Letzt auch die Ausstellungsstücke. Die kommen zwar ursprünglich aus Obing – dort wurden sie gefunden – alte Münzen, ein Römerstein und z.B. mittelalterliche Schwerter, aufbewahrt sind sie derzeit aber u.a. in einem Museum in München, berichtet die Bayernwelle am Dienstag.


Weil nicht nur die Einrichtung des Obinger Heimatmuseums, sondern auch der Transport der Ausstellungsstücke rund 16.000 Euro kostet, will sich die Gemeinde Obing nun um eine EU-Förderung bewerben. Würde die Europäische Union die eine Hälfte der Kosten übernehmen, dann könnte die Gemeinde den Rest stemmen, so Obings Bürgermeister Josef Huber gegenüber dem Radiosender.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare