Arbeiten beginnen zwischen Roitham und Kreisstraße TS8

Umfahrung für Obing: Am Montag geht's los!

Obing - Am 3. September beginnen die Straßenbauarbeiten für den ersten Abschnitt der Ortsumfahrung Obing. Das Bauamt informiert über das Vorhaben, das mehrere Phasen umfasst:

Am 3. September beginnen die Erdbauarbeiten in einem ersten circa zwei Kilometer langen Teilabschni tt für die Ortsumfahrung Obing. 

Der erste Teilabschnitt erstreckt sich dabei auf den Abschnitt von Roitham am westlichen Bauanfang bis in etwa zur Kreisstraße TS 8 in Richtung Kienberg nördlich von Pfaffing. In diesem ersten Abschnitt soll in drei Phasen der Straßendamm ohne Frostschutzschicht für die künftige Ortsumgehung mit Entwässerungseinrichtungen hergestellt werden.

Die Aufteilung in Bauphasen ist einerseits aufgrund der Bodenbeschaffenheit im Baubereich und andererseits aufgrund der Kopplung der Maßnahme mit der Ortsumfahrung Altenmarkt an der Alz notwendig. 

Aus den derzeit laufenden Arbeiten zum Aubergtunnel fallen insgesamtcirca 14.000 m³ an Überschussmassen an, die in Obing als Straßenbaumaterial wiederverwendet werden.

Einteilung in 3. Phasen:

In der 1. Phase vom 3. September bis voraussichtlich Mitte Oktober wird abschnittsweise der Oberboden abgetragen, am westlichen Bauanfang der Kohlbach verlegt, die notwendigen Entwässerungsanlagen verbaut und in Abschnitten der Straßendamm bis circa 0,4 Meter Höhe hergestellt. 

In der 2. Phase im November werden dann die ersten circa 7.000 m³ an Überschussmaterial von Altenmarkt nach Obing gefahren und dort im Straßendamm eingebaut.

In der 3. Phase wird dann in Abhängigkeit der Witterung ab etwa Ende Februar oder Anfang März die zweite Charge des Überschussmaterials von circa 7.000 m³ aus Altenmarkt in Obing als Straßenbaumaterial verwendet. Insgesamt werden für diesen ersten circa zwei Kilometer langen Abschnitt circa 26.000 m³ an Straßenbaumaterial benötigt

Die Kosten für diesen ersten circa zwei Kilometer langen Abschnitt liegen bei circa 720.000 €.

Die zeitliche Terminierung der Straßenbauarbeiten richtet sich im Wesentlichen nach den naturschutzfachlichen Auflagen zur Schaffung von Ausgleichs– und Kompensationsmaßnahmen. Am 24. Juli 2017 konnte der offizielle Spatenstich für die Ortsumfahrung von Obing vorgenommen werden. Derzeit befindet sich das Brückenbauwerk im Zuge der Honauer Straße in Bau. 

Nach dem Umsetzen der naturschutzfachlichen Auflagen mit der Herstellung von Wiesenbrüterflächen und von Kompensationsmaßnahmen für Eingriffe in den Wald können nun auf einem ersten Teilabschnitt die Straßenbauarbeiten für die Ortsumfahrung von Obing beginnen.

Ende der Baumaßnahmen:

Für die circa 4,7 Kilometer lange Ortsumgehung und die zu bauenden Ingenieurbauwerke und Knotenpunkte wird mit einer Bauzeit von circa zwei Jahren gerechnet, so dass eineVerkehrsfreigabe für die OU Obing Ende 2020 vorgesehen ist. Die weiteren Brücken- und Straßenbauarbeiten sind ab Anfang 2019 vorgesehen.

Da aufgrund der Bodenbeschaffenheit im Bereich Obing für die Erdbauarbeiten gute Wetterbedingungen vorhanden sein müssen, können sich die Arbeiten bei schlechtem Wetter verzögern oder verschieben.

Aufgrund der Bautätigkeit und der notwendigen Erdtransporte kann es vereinzelt zu Verkehrsbehinderungen kommen. Das Staatliche Bauamt Traunstein bittet die Verkehrsteilnehmer, die Anwohner und die Gewerbetreibenden in Obing für die unvermeidbaren Behinderungen um Verständnis.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Obing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser