Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heftiges Unwetter hinterlässt Schneise der Verwüstung

Brachiale Zerstörung rund um Obing: „Wir stehen immer noch unter Schock“

Unwetter in Obing
+
Die Staatstraße 2094 von Obing nach Seebruck, gesäumt von Ästen, Blättern und vom Sturm gehäckseltem Mais und ein Wald, der keiner mehr ist. Die Schäden nach dem Unwetter, das über Obing tobte, sind enorm.
  • Marina Birkhof
    VonMarina Birkhof
    schließen

Der Himmel wolkenrosa, die Sonne verschwindet glutrot hinter den Wälder und taucht die Landschaft in ein zauberhaftes Abendrot. Am Mittwochabend schenkt Petrus der Gemeinde Obing eine friedliche Stimmung - doch der Schein trügt. Zerfetzte und entwurzelte Bäume, kahle Wälder, von Seen durchzogene Wiesen und platte Maisfelder täuschen die Idylle im Chiemgau. Das Unwetter, das in kürzester Zeit über Obing hinwegfegte, hinterließ eine Schneise der Verwüstung, deren Ausmaß schockiert.

Obing - Die Aufräumarbeiten in der Gemeinde laufen am Mittwochabend (28. Juli) auf Hochtouren. Während der Ortskern mit vereinzelt entwurzelten Bäumen, die in Vorgärten liegen oder Wasseransammlungen vergleichsweise „harmlos“ nur mehr bedingt auf das Ausmaß des Unwetters deutet, bietet sich rund um Obing ein Bild der Zerstörung.

Zerfetzte vom Sturm gehäckselte Maisstangerl ragen auf Halbmast traurig in die Höhe, hinter dem Sportplatz hat der Sturm den halben Wald dem Erdboden gleich gemacht. Überall liegen umgestürzte Äste und ganze Bäume zwingen die Straßen rund um Obing teilweise zum kompletten Stillstand.

Unwetter fegt über Obing und hinterlässt Schneise der Verwüstung

Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb
Auswirkungen Unwetter Obing
Über Obing tobte am 28. Juli ein Unwetter, das die Landschaft verwüstete.  © mb

Die Feuerwehr hat die Gemeinde am Abend größtenteils abgeriegelt, die B304 wegen Baumfällarbeiten gesperrt. „Wahnsinn, was innerhalb von Minuten passieren kann“, erklärt der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Obing mit einem Blick auf die Bundestraße, die von umhergewirbelten Ästen, Blättern und Dreck gesäumt ist.

Mithilfe eines Traktors und einer Motorsäge machen die Einsatzkräfte die Straßen wieder frei für den Verkehr, der noch am Abend großspurig umgeleitet werden muss. Die Straße nach Kienberg sei laut Feuerwehr „komplett dicht“, könne erst am Folgetag geräumt werden.

An der B304 bei der Obinger Umgehungsstraße waren noch am Abend Baumfällungen nötig.

„Damit hat wohl niemand gerechnet“

An der Gemeindegrenze reicht ein Blick, um das Ausmaß zu erfassen: Wälder, die keine mehr sind, abgerissene Äste, verteilt auf den Wegen, der Pegel des Moosmühlbachs ist drastisch angestiegen und flutet ganze Felder und Wiesen.

Wir blicken vor Ort in entsetzte Gesichter zweier Touristen aus Norddeutschland, die in der Nähe des Obinger Sees hinter der Kirche wortlos auf umgestürzte Bäume starren. „Wir waren heute auf der Herreninsel, als das passiert sein muss“, erklärt der Mann gegenüber chiemgau24.de. „Dass da eine solch zerstörerische Wut dahinter steckt, damit hat wohl niemand gerechnet.“

Der Moosmühlbach in Obing hat anliegende Felder und Wiesen geflutet.

Anwohner: „Die Wälder rund um Obing sagen alles“

Am Ortsausgang Richtung Wasserburg ist ein Anwohner gerade mit Aufräumarbeiten an seinem Haus beschäftigt. Besonders brachial muss es wohl im Ortsteil Pfaffing gewütet haben, weiß er: „Vor acht Jahren hatten wir den Keller auch schon voll Wasser - jetzt das gleiche Spiel.“

Obing durchzog seinen Schilderungen zufolge ein ganzer Fluss, als es begann: „Straßen waren geflutet, Fabrikhallen knöchelhoch unter Wasser. Den Kindergarten und das Strandbad hats auch erwischt. Besonders dramatisch aber ist die Lage außerhalb: Die Wälder rund um Obing sagen alles. Der Schaden auf den landwirtschaftlichen Flächen wiegt schwer“, schätzt der Anwohner.

Ein Wald, der keiner mehr ist: Die Bäume an der Seeoner Straße vom Obinger Ortsausgang Richtung Griessee wurden beinah komplett dem Erdboden gleich gemacht.

Eindrücke, die auch Bürgermeister Josef Huber bestätigen kann: „Das Strandbad, Pfaffing sowie verschiedene Orte im Außenbereich hat es besonders getroffen. Wir stehen immer noch unter Schock - auch über die Tatsache, wie schnell das Unwetter herangezogen ist: Innerhalb einer halben Stunde war alles vorbei. Man sieht‘s immer bei anderen und hofft, dass es einen selbst nicht trifft - aber das hat man freilich nicht in der Hand.“

Am Folgetag stehen nun Schadensbegutachtungen an- sowohl von Anwohnern, der Gemeinde als auch den Waldbesitzern rund um Obing, wo der Sturm besonders gewütet hat. Das ganze Ausmaß zu überblicken oder gar eine Bilanz zu ziehen sei Huber zufolge noch gar nicht möglich, das müsse alles erst in Augenschein genommen werden. Dankbar zeigt sich Huber über die Hilfsbereitschaft der umliegenden Gemeinden und Feuerwehren, die bis aus dem Achental Unterstützung leistete.

In Rabenden kurz vor Obing hat es einige Bäume entwurzelt und der Maibaum wurde aus Sicherheitsgründen abgesperrt.

War es womöglich ein Tornado, der über Obing hinwegfegte und die Landschaft verwüstete? Eine Vermutung, die Wetterexperte Schorsch Nieder von „Der Himmel im Südosten“ als durchaus plausibel erachtet: „Die gleiche Fallrichtung der Bäume spricht für einen Downburst, eine schwere Fallböe. Dabei werden Wassermassen zum Boden hinab stark beschleunigt und können so Schäden in einem Ausmaß anrichten, das dem eines Tornados nahe kommen kann.“  

mb

Kommentare