Machbarkeitsstudie Thema in Gemeinderat Schnaitsee

"Baderbräu" will Bauernhof zu Brauerei und Gaststätte ausbauen - Regierung mit Förderung?

Schnaitsee - Die Betreiber der Gaststätte Baderbräu wollen einen ehemaligen Bauernhof zur Brauerei und Gaststätte ausbauen. Auch die bayerische Regierung ist an dem Projekt interessiert. Nun befasste sich der Gemeinderat mit dem Projekt.

Schon seit einigen Jahren versuchen die Betreiber der Gaststätte Baderbräu in Schnaitsee diese auszubauen. Nun scheint die Gesellschaft Pschorrhof GBR endlich ein passendes Objekt gefunden zu haben. Etwa 100 Meter vom jetzigen Standpunkt in der Baderstraße entfernt hat sie ein ehemaliges landwirtschaftliches Anwesen aufgekauft, das nun zu einer Brauerei mit Gaststätte ausgebaut werden soll. 


Hürden für den Ausbau

Ganz so einfach ist das Ganze allerdings nicht. Das Gebäude fällt teilweise unter Denkmalschutz und ist ringsum von Bebauung umgeben. Daher greift auch der Immissionsschutz. Denn beispielsweise ein Biergarten ist zwar eine feine Sache,könnte aber einigen Anwohnern sauer aufstoßen. In seiner jüngsten Sitzung am Montag (20. Juli) befasste sich daher der Gemeinderat Schnaitsee mit einer Machbarkeitsstudie zu dem Bauvorhaben. Auf Nachfrage von chiemgau24.de berichtet Josef Pfenninger, Leiter des Bauamts Schnaitsee, von den Plänen der Pschorrhof GBR.


Diese sei mit dem Vorhaben an die bayerische Regierung herangetreten, welche sich vorstellen könnte, das Projekt zu fördern. Dafür müssen aber einige Voraussetzungen stimmen. Zunächst einmal müssen die Themen Denkmal- und Immissionsschutz geklärt werden. 

Beschluss im Gemeinderat gefasst

Um zu klären, wie realistisch der Ausbau ist, und wie er dann genau umgesetzt werden könnte, will die Regierung dafür eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben, in deren Rahmen eine Gruppe von Architekten zunächst einmal ein Angebot und einen Kostenvoranschlag unterbreiten. 

Dafür benötige die Regierung aber einen Beschluss der Gemeinde Schnaitsee, den diese in der Gemeinderatssitzung am Montag auch gefasst habe. Dieser Beschluss über einen vorzeitigen Beginn sei der erste Schritt Richtung Machbarkeitsstudie. Die finanzielle Beteiligung der Gemeinde zu dieser Studie sei in diesem Beschluss aber nicht festgelegt worden, betont Pfenninger.

jv

Rubriklistenbild: © Schmalzgruber

Kommentare