Aufregung am Vormittag bei Schnaitsee

Unfall mit zwei Verletzten: Geflüchteter Verursacher sitzt nun in der JVA

+
  • schließen

Schnaitsee - Ein schwerer Unfall ereignete sich am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr an der Rumeringer Kreuzung. Dabei wurden zwei Menschen verletzt und noch bevor die Polizei eintraf, suchte der Verursacher das Weite. Nun erging Haftbefehl gegen ihn.

UPDATE, 12.30 Uhr: Unfallverursacher dem Haftrichter vorgeführt

Nach dem schweren Unfall an der Rumeringer-Kreuzung am Sonntagmorgen, bei dem mehrere Personen verletzt wurden, wurde der festgenommene Unfallverursacher am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dies berichtet die Trostberger Polizei in einer erneuten Pressemitteilung. 

Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen den 40-Jährigen und er wurde in die Justizvollzugsanstalt verbracht.

Der Unfallverursacher flüchtete nach dem schweren Unfall zuerst zu Fuß und konnte nach gezielten Fahndungsmaßnahmen am Traunsteiner Bahnhof widerstandslos festgenommen werden. Er besaß zum Unfallzeitpunkt keine gültige Fahrerlaubnis. Außerdem waren die Kennzeichen gestohlen.

UPDATE, 14 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Der 41-jährige Unfallverursacher überquerte mit seinem Auto, einem Ford Mondeo, die Kreuzung von Schnaitsee in Richtung Peterskirchen. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer 26-jährigen Altenmarkterin, welche mit ihrem Wagen, einem Seat Ibiza, von Waldhausen in Richtung Harpfing fuhr. Es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich, an beiden Fahrzeugen entstanden Totalschäden, der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 11.500 Euro. Beide Unfallbeteiligten wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. 

Noch bevor die Polizeistreife die Unfallörtlichkeit erreichte, suchte der Unfallverursacher zu Fuß das Weite. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges konnte seine Identität dennoch festgestellt werden, ebenso der Grund seiner Flucht. Der Unfallverursacher wurde wegen mehreren Haftbefehlen gesucht. Ferner war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und die Kennzeichen auf seinem Auto waren gestohlen. Während die Suchmaßnahmen vor Ort erfolglos verliefen, brachten telefonische Ermittlungen Fahndungserfolg. Der Täter ließ sich mit einem Taxi unweit der Unfallstelle abholen, Ziel war der Bahnhof Traunstein. 

In Koordination mit der Polizeiinspektion Traunstein, konnte der Täter am Bahnhof widerstandslos verhaftet werden. Der Täter hat sich nun aufgrund einer Fülle an Straftaten zu verantworten, die bereits vorliegenden Haftbefehle wurden vollstreckt. Die FFW Kirchstätt und Schnaitsee waren mit 30 Kräften im Einsatz, sie reinigten die Unfallstelle und regelten den Verkehr. Die Unfallstelle war für circa zwei Stunden teilweise gesperrt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Trostberg

Vorbericht

Ersten Erkenntnissen zufolge soll ein Ford Mondeo mit Wiener Kennzeichen auf der ST2360 aus Richtung Schnaitsee kommend in Fahrtrichtung Peterskirchen unterwegs gewesen sein. An der Kreuzung in Rumering habe er das Stoppschild übersehen oder ignoriert und sei ohne anzuhalten in die Kreuzung eingefahren. Hier sei jedoch eine Frau auf der Vorfahrtsberechtigten TS39 mit Ihrem Seat Ibiza in Fahrtrichtung Taufkirchen unterwegs gewesen.

DerFord habe den Seat in der Kreuzungsmitte mit voller Wucht getroffen und beide Fahrzeuge seien total demoliert zum Stehen gekommen. Die Frau im Seat sei hierbei leicht verletzt worden. Der Fahrer des Ford allerdings sei vermutlich unverletzt von seinem Auto ausgestiegen und sei sofort von der Unfallstelle weggelaufen sein. Warum konnte die Polizei aus Trostberg noch nicht klären. 

Kreuzungscrash auf ST2360: 25 Feuerwehrler vor Ort

Nach dem Unfallverursacher werde derzeit gefahndet. Die Feuerwehren aus Schnaitsee und Kirchstätt waren mit insgesamt circa 25 Einsatzkräften an der Unfallstelle. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden und sie mussten abgeschleppt werden. Das BRK war mit zwei Rettungswagen sowie vorsorglich mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 vor Ort. Auch die Helfer vor Ort waren mit im Einsatz.

FDL/BeMi

Zurück zur Übersicht: Schnaitsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser