Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Technische Hilfe das Tagesgeschäft der Feuerwehren

Grundlehrgang im nördlichen Landkreis – 19 Aktive aus elf Wehren nahmen teil

Von der Katze auf dem Baum bis zum schweren LKW-Unfall sind die Feuerwehren im Bereich der Technischen Hilfe gefordert. 19 Aktive von elf Wehren aus dem nördlichen Landkreis Traunstein nahmen an einem Lehrgang des Kreisfeuerwehrverbandes teil, um sich mit dem Thema vertraut zu machen.
+
Von der Katze auf dem Baum bis zum schweren Lkw-Unfall sind die Feuerwehren im Bereich der Technischen Hilfe gefordert. 19 Aktive von elf Wehren aus dem nördlichen Landkreis Traunstein nahmen an einem Lehrgang des Kreisfeuerwehrverbandes teil, um sich mit dem Thema vertraut zu machen.

Unter den Begriff „Einsatz Technische Hilfeleistung“ fallen eine Unmenge unterschiedlicher Herausforderungen. Von der Katze auf dem Baum bis hin zu Verkehrsunfällen mit LKW-Beteiligung oder Gebäudeeinstürzen werden die Feuerwehren in der Region zur Hilfe gerufen. 19 Einsatzkräfte aus elf Feuerwehren rund um Schnaitsee haben sich in einem Lehrgang auf zahlreiche unterschiedliche Anforderungen vorbereitet.

Meldung im Wortlaut

Schnaitsee - Neben den theoretischen Grundlagen legten die Lehrgangsverantwortlichen rund um Siegfried Hudelist einen Schwerpunkt auf die praktischen Abläufe und bauten unter anderem Einsatzübungen wie den klassischen Verkehrsunfall, aber auch einen Staplerunfall mit eingeklemmter Person oder einen simulierten Ölfilm auf einem Gewässer in den Lehrgang ein. An sechs Abenden lernten die Feuerwehrler zahlreiche Geräte und deren sicheren Einsatz kennen.

Zudem waren Mitglieder der Schnaitseer BRK Bereitschaft sowie ein Notarzt bei den Einsatzübungen am Abschlusstag dabei, damit man die Zusammenarbeit, während der Rettungsarbeiten und den „Blickwinkel des weißen Personals“ kennenlernen konnte. Der Malteser Hilfsdienst beteiligte sich mit Schauspielern der Realistischen Unfalldarstellung und sorgte so, für täuschend echte Verletzungen, mit denen die Feuerwehr- und Rettungsdienstkräfte konfrontiert waren.

Die Abschlussübungen waren so ausgelegt, dass die Feuerwehrler die gesamte Bandbreite des im Lehrgang erworbenen Wissens zur Anwendung bringen mussten. Sowohl die Einsatztaktik als auch der Einsatz sämtlicher technischer Gerätschaften mussten angewendet werden, damit die Gruppen ihre Aufgaben meistern konnten. Jeweils abwechselnd waren die Aktiven dann in der Rolle der Beobachter oder mitten im Geschehen.

Siegfried Hudelist freute insbesondere die hohe Motivation der Teilnehmer aus den Feuerwehren Albertaich, Altenmarkt, Betriebsfeuerwehr Alzmetall, Engelsberg, Heiligkreuz, Obing, Pittenhart, Schnaitsee, Seeon, Truchtlaching und Waldhausen. „Die waren über die gesamte Dauer top motiviert, was sich auch in den Ergebnissen der Abschlussprüfung widerspiegelte“, so der Lehrgangsleiter. Neben Schnaitsee als Prüfungsort, wurde in den Feuerwehrgerätehäusern in Trostberg, Obing, Engelberg und Seebruck einzelne Lehrgangsabende zu verschiedenen Themen abgehalten.

hob/Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Kommentare