Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwertransport in Tacherting gestartet

+

Tacherting - Der vorerst letzte von drei Schwertransporten hat am Montagabend das Linde-Werk verlassen. Die Ladung wird bis nach Südafrika verfrachtet.

Vom Linde-Werk in Tacherting starteten am Monatg gleich drei Schwertransporte. Von der Linde Engineering Division in Schalchen ging es Richtung Hafen Passau-Schalding zur Verladung. Von Passau führt die Reise dann über die Donau, den Main-Donau-Kanal sowie diverse Binnengewässer bis Hamburg, um von dort die Enddestination Südafrika zu erreichen.

Bilder von der Abfahrt in Tacherting

Schwertransport startet in Tacherting

 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj
 © tj

Es handelt sich um drei Coldboxen zur Stickstoff-, Sauerstoff- und Argonerzeugung, bestehend aus Plattenwärmetauschern mit Verrohrungen und anderen Komponenten. Diese Anlagen-Teile sind bestimmt für die Linde-Tochtergesellschaft Afrox in Pretoria. Sie dienen dem Ersatz einer bestehenden Anlage zur Versorgung für die lokalen Gaskunden in Industrie und Medizin.

Die Polizei begleitete den 51 Meter langen Lastwagen. Bei der Fahrt aus dem Werk kam es zu einem kleinen Stau, der sich dann aber bald wieder auflöste.

Pressemitteilung Linde AG / redch24 

Kommentare