Auf der B299 bei Tacherting 

Nach Zusammenstoß mit Auto: Fußgänger weiterhin in Lebensgefahr 

+
  • schließen

Tacherting - Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich in der Nacht auf Sonntag auf der B299 ereignet. Ein Fußgänger betrat die Straße und wurde frontal von einem Nissan erfasst. Er wurde dabei lebensgefährlich verletzt. 

UPDATE, Dienstag 7.10 Uhr:

Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Trostberg auf Nachfrage von chiemgau24.de mitteilte, befindet sich der 38-jährige Fußgänger weiterhin in Lebensgefahr. Wieso der Mann unvermittelt auf die B299 trat, ist bislang noch unklar.

UPDATE, 14.55 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Sonntag, gegen 03.20 Uhr kam es auf der B299 zwischen Trostberg und Lengloh/Tacherting zu einem schweren Verkehrsunfall, in Fahrtrichtung Tacherting. Ein 38-jähriger Fußgänger aus dem Landkreis Traunstein kollidierte mit dem Fahrzeug einer in die gleiche Richtung fahrenden 46-jährigen Autofahrerin aus dem Landkreis Traunstein. Diese konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. 

Frontalzusammenstoß zwischen Fußgänger und Auto bei Tacherting

Der Fußgänger wurde von dem Auto erfasst und mehrere Meter weggeschleudert. Er wurde schwer verletzt in das Krankenhaus Traunstein eingeliefert. Der Fußgänger schwebt hierbei derzeit noch immer in Lebensgefahr. Die Autofahrerin wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. 

Am Auto entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Zur Unfallursache hat die Polizei Trostberg Ermittlungen aufgenommen. Ein unfallanalytisches und -technisches Gutachten wurde in Auftrag gegeben. Nach ersten Aussagen sprang der Fußgänger völlig unvermittelt auf die Fahrbahn.

Pressemeldung Polizeiinspektion Trostberg

Die Erstmeldung, 8.35 Uhr:

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 3.20 Uhr auf der B299 zwischen Tacherting und Trostberg. Ein Nissan der mit drei Personen besetzt war fuhr aus Richtung Trostberg kommend in Fahrtrichtung Tacherting. 

Auf Höhe der Piedersdorfer Kiesgrube betrat unvermittelt ein Fußgänger die Fahrbahn. Die Lenkerin des Nissan hatte keine Möglichkeit mehr einen Unfall zu verhindern und erfasste den Fußgänger frontal. Dieser erlitt bei dem Unfall schwerste Verletzungen

Die Insassen im Auto wurden leicht verletzt bzw. erlitten einen Schock. Alle Unfallbeteiligten wurden in Krankenhäuser verbracht. Die Feuerwehren aus Tacherting und Oberfeldkirchen waren mit insgesamt 30 Mann am Unfallort. Sie leuchteten die Unfallstelle aus und leiteten den Verkehr um. 

Die B299 war für ca. zwei Stunden total gesperrt. Das BRK war mit zwei RTW und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Die Polizei aus Altötting unterstützten die Trostberger Kollegen und nahmen den Unfall auf. Am Nissan entstand Totalschaden und er musste abgeschleppt werden.

FDL/BeMi/jg

Zurück zur Übersicht: Tacherting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser