Am Donnerstag in Tacherting

ISEK ja oder nein? Gemeinderat berät über Teilnahme

Tacherting - Der Gemeinderat berät am Donnerstag darüber, ob Tacherting am sogenannten ISEK-Programm teilnehmen wird. ISEK steht für "Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept".

Es geht hierbei um die Frage, wie das Ortsbild einer Gemeinde an die gesellschaftliche Entwicklung angepasst werden kann. Für diese Anpassung gibt es dann auch Geld aus der Städtebauförderung. 

Ein Beispiel, wo die ISEK helfen kann, ist die Flächenversiegelung. Es können Konzepte entwickelt werden, wie zum Beispiel Wohnraum statt durch den Bau von Neubausiedlungen am Ortsrand durch Umbauten und Anbauten an Häusern im Ort geschaffen werden kann. Und das, ohne das Ortsbild durch unpassende Bauweisen zu gefährden. Das berichtet der Radiosender Bayernwelle.

Einige Gemeinden im Chiemgau nehmen bereits an der ISEK teil, so zum Beispiel die Gemeinde Seeon-Seebruck. Diese hat im vergangenen Jahr rund 160.000 Euro für ISEK-Projekte zum Schutz des Ortsbilds und der Natur ausgegeben. Die Hälfte davon wurde vom Freistaat an die Gemeinde zurückgezahlt.

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Tacherting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser