Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vermisste Katze wieder aufgetaucht

"Unser Kätzchen ist mit der Zeitungsfrau unten im Auto mitgefahren und hat überlebt!"

+

Tacherting - Vor Kurzem meldete eine Leserin, dass sie ihr Kätzchen vermisst. Als sie scheinbar eine Anzeige auf Ebay-Kleinanzeigen von genau ihrem Haustier fand, bat sie chiemgau24.de um Hilfe. Niemand rechnete damit, wie die Geschichte ausging.

"Wir vermissen seit Samstag, den 7. Oktober, 13 Uhr, unser mausgraues Langhaarkätzchen mit schwarzem Gesicht und vier schwarzen Pfoten. Es ist acht Wochen alt und spurlos verschwunden.", beklagte eine Leserin aus Peterskirchen, einem Ortsteil in Tacherting. Noch am gleichen Tag hätte sie ein Inserat auf Ebay-Kleinanzeigen entdeckt, das die verschwundene Katze für 380 Euro zum Verkauf anbietet.

Eine Nachverfolgung ist schwierig!

Chiemgau24.de wollte nun wissen, wie der Tachertingerin geholfen werden kann. Auf Anfrage teilte ein Sprecher der Polizeiinspektion Trostberg mit, dass man auf ein "Scheingeschäft" eingehen könne. Das heißt, die Nummer des Verkäufers anrufen, hinfahren und prüfen, ob es sich tatsächlich um die vermisste Katze handelt. Eine Anzeige wegen "Fundunterschlagung" sei schwierig, da es sich bei Ebay um eine sehr anonyme Plattform handle. Die User könnten nicht genau überprüft oder gar nachverfolgt werden.

Es kam dann doch anders:

"Wir haben dort hingeschrieben und Kontakt aufgenommen. Einen Termin vereinbart und das Kätzchen angeschaut.", schreibt die Leserin chiemgau24.de. Bei dem zum Verkauf stehenden Kätzchen hätte es sich nicht um das verschwundene Tier gehandelt. Enttäuscht wären die Besitzer wieder nach Hause gefahren. 

Der Leserin kam dann die Idee, mit dem Paketfahrer zu sprechen. Nachdem ein Aushang wegen des vermissten Haustiers aufgegeben wurde, ergab die Suche endlich einen Erfolg: "Unser Kätzchen ist mit der Zeitungsfrau unten im Auto mitgefahren und hat überlebt! Überglücklich haben wir das Kätzchen bei uns zu Hause zur Katzenmutter ins Körbchen übergeben", schreibt das erleichterte Frauchen.

Ramona Reiter

Kommentare