Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Felix Wieser in Top-Form

Sensationeller Saisonstart in Bundesliga für die FSG Tacherting

Tabellenführer in der Bundesliga Süd v.ln.r. Coach Helmut Huber, Moritz Wieser, Kathi Bauer, Jonny Maier und Felix Wieser.
+
Tabellenführer in der Bundesliga Süd v.ln.r. Coach Helmut Huber, Moritz Wieser, Kathi Bauer, Jonny Maier und Felix Wieser.

Am ersten Wettkampftag (6. November in Ebersberg) der Bundesliga Süd stürmte das Tachertinger Quartett aus Kathi Bauer, Jonny Maier, Felix und Moritz Wieser an die Tabellenspitze. Im ersten Match nach dem unglücklichen vierten Platz im Bundesligafinale Anfang 2020 starteten Sie gleich voll durch. Mit 60/60/58 Ringen gelang ein glatter Sieg mit 6:0 Punkten gegen den Aufsteiger aus der 2. Bundesliga, die BS Natternberg.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Tacherting - Im nächsten Match wartete auch ein Aufsteiger die GK Burgschützen Büschfeld. Mit 6:0 Punkten (58/60/59 Ringen) wurden auch Sie klar in die Schranken gewiesen. Im dritten Match gegen die SG Freiburg war es dann eine echte Aufgabe. Die Schützen aus Freiburg wehrten sich und nutzten den schwächeren Start (56/56 Ringe) der FSG Tacherting aus. Dadurch gerieten die Schützen aus dem Chiemgau schnell 1:3 Punkten in Rückstand. Dann folgen 60/58/58 Ringe, doch Freiburg behielt die Nerven und mit starken 59 Ringen musste die FSG erstmals in der Saison einen Matchpunkt abgeben.

Trotz eines starken Auftritts im vierten Match gegen die BTS Bayreuth mit 59/59/59/59 Ringen stand es nach dem vierten Satz nur 5:3 Punkte für die Tacherting èr. Mit den finalen 60 Ringen machten Kathi, Felix und Jonny den Sack zu und siegten gegen Bayreuth mit 7:3 Punkten. Nach der Pause dann ein klarer Sieg mit 6:0 Punkten gegen den BC Villingen-Schwenningen (58/59/58 Ringe). Im vorletzten Match gegen den Lieblingsgegner aus Welzheim ging es wieder über 5 Sätze. Nach 56/57/57/57 Ringen stand es 4:4 Punkte unentschieden. Der fünfte und letzte Satz sollte die Entscheidung bringen. Nach einer klaren Ansage von 60 Ringen von Coach Helmut Huber, folgten Kathi, Jonny und Moritz den Anweisungen. Mit 60:54 Ringen wanderten sie nächsten Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting.

Im letzten Match ging es gegen den amtierenden deutschen Meister, die BSG Ebersberg. Die BSG`ler hatten bis dahin keine Matchpunkte abgeben. Nach 59/59/58/57 Ringen stand es erneut 4:4 Punkte. Wieder sollte der fünfte Satz entscheiden. Mit einer 59 Ring Passe zum Schluss, machten die Tacherting`er Schützen alles klar. Durch den Sieg im direkten Match überholten sie die BSG Ebersberg in der Tabelle. Mit einer super Leistung, dem höchsten Ergebnis Bundesweit, starten Sie als Tabellenführer in den Heimwettkampf am 4. und 5. Dezember. Felix ist besonders zu erwähnen. Er hat bei seinen fünf Einsätzen und 42 Wertungspfeilen 40-mal die Zehn getroffen. Die anderen beiden Pfeile landeten in der neun, wobei es bei einem um Haaresbreite nicht mehr zum Zehner gereicht hat.

„Ebersberg war ein spannendes Match. Wir waren beide auf einem hohen Niveau, aber sie haben uns die eine oder andere Möglichkeit gegeben und die konnten wir gut nutzen. Am Ende war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen und diesmal waren wir einfach eine Nasenlänge vorne.“ Felix Wieser über das Match gegen Ebersberg.

Die zweite Mannschaft der FSG

Die zweite Mannschaft der FSG startete am selben Tag in Ditzingen in der 2. Bundesliga Süd. Neben dem Altmeister Armin Garnreiter und den bekannten Schützen Lukas Maier und Michael Reiter gab Matthias Mayer sein Debüt für die FSG Tacherting. Im ersten Match des Tages startete das Tachertinger Team gleich gegen den Gastgeber die SGi Ditzingen. Mit 56/58/55 Ringen wurde das Match souverän gewonnen, mit 6:0 Punkten. Ein gelungener Einstand für Matthias, welcher mit 58 Ringen, in diesem Match gleich seine Qualitäten unter Beweis stellte.

Das anschließende Match gegen den Aufsteiger den PSV München ging über die vollen fünf Sätze und konnte erst im letzten Satz mit 56:53 Ringen zu Gunsten der FSG entschieden werden. Im nächsten Match war es besonders bitter für den Gegner. Nach den ersten drei Sätzen waren die Schützen aus dem Chiemgau schon mit 5:1 Punkten vor Ihren Nachbarn dem BS Eggenfelden. Mit starken 59 Ringen wehrten sich die Niederbayern gegen die drohende Niederlage. Doch auch die Tachertinger hatten 59 Ringe in dieser Passe und so wurden die Punkte geteilt und der BS Eggenfelden verlor mit 6:2 Punkten. Im letzten Match vor der Pause mussten sich die Schützen um Altmeister Armin Garnreiter überraschend gegen den BSC Schömberg geschlagen geben (4:6 Punkte).

Auch nach der Pause lief es nicht ganz so wie geplant. Mit 4:6 Satzpunkten gegen den Absteiger aus der ersten Bundesliga die BS Neumarkt gingen wichtige Matchpunkte sowie die Tabellenführung verloren. Doch die Tachertinger Schützen Armin, Lukas, Michi und Matthias zogen ihr Ding durch. Die KKS Reihen hatte im darauffolgenden Match wenige Chancen auf Punkte. Mit 57/54/58 Ringen ging der Sieg schnell und sicher an die Chiemgauer Schützen (6:0 Punkte). Das letzte Match des Tages gipfelte in einem aufeinandertreffen der SGi Welzheim und der FSG Tacherting. Die Welzheimer Schützen starteten gleich furios mit 59/58 Ringen und gingen in Führung (57/56 Ringe für Tacherting). Im dritten Satz konnten die Tachertinger den Rückstand noch verkürzen (58/45 Ringe) ehe im vierten Satz schon der erste Matchpunkt verloren war.

Es war nur noch ein Unentschieden möglich da Welzheim bereits fünf Punkte hatte. Mit starken 59 Ringen der Tachertinger Schützen zum Abschluss schafften Sie ein Unentschieden und konnten sich in der Tabelle vor der SGi Welzheim auf dem zweiten Platz behaupten. Alle Tacheringer Mannschaften haben eine gute Ausgangslage für den Heimwettkampf am 4. und 5. Dezember. Der Wettkampf findet auch unter den 2G Bedingungen statt. Alle Wettkämpfe werden live im Internet gestreamt, den Link finden Sie auf der Homepage der FSG Tacherting. Besucher können sich ebenfalls auf der Homepage der FSG Tacherting über die geltenden Hygienemaßnahmen informieren.

Pressemitteilung FSG Tacherting

Kommentare