Wahlkampfauftakt der SPD

Konhäuser: „Überflutungsflächen fest ausweisen“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
V.l.: Die Kreistagskandidaten Michael Weisky, Petra Blum, Gerda Wolf und Helmut Haigermoser, mit dem Landratskandidaten Sepp Konhäuser (2.v.r.) beim Außentermin an der Alz.

Tacherting - Beim Wahlkampfauftakt hat die SPD die Kreispolitik in den Vordergrund gerückt. Bei einem Außentermin mit Landratskandidat Konhäuser ging er vor allem um die Hochwasserproblematik.

Mit einem Außentermin an der Alz, man traf sich an der Feichtnerbrücke, sollte deutlich auf die Hochwasserproblematik hingewiesen werden.

Ortsvereinsvorsitzender Helmut Haigermoser machte deutlich, dass die Problematik aber überregional gesehen werden müsse. Er könne sich an Hochwasserkonferenzen nach dem Hochwasser 2002 erinnern, bei denen von tollen Lösungsansätzen gesprochen wurde. Erledigt wurden, wenn überhaupt, meist nur Projekte, mit denen sich Orte versuchen, sich selbst zu schützen. Dabei wurde nicht überregional gedacht, denn „wenn in einer Gemeinde das Wasser schneller abfließt, sind die Schäden andernorts womöglich deutlich problematischer“.

Der anwesende Sepp Konhäuser erinnerte, dass in seiner nun zwölfjährigen Tätigkeit als stellvertretender Landrat bereits zwei „Jahrhunderthochwasser“ (2002 und 2013) dem Landkreis zu schaffen machten. Im letzten Jahr, so seine Aussage, hätte es für das Achenthal und für die Chiemseeorte viel schlimmer kommen können, wenn die Kommune Kössen mit seinem Hochwasserschutz bereits fertig gewesen wäre.

Er wolle sich als Landrat deutlich dafür einsetzten, dass Überflutungsflächen festgelegt werden, und dass schon im Vorfeld die Entschädigungshöhe festgelegt wird, welche bei eintretender Überflutung die betroffenen Landwirte zu erhalten haben, das schaffe auch Bereitschaft bei der Umsetzung.

Im Falle der örtlichen Grundwasserproblematik, die vor Ort auch deutlich angesprochen wurde, sagte Konhäuser die Unterstützung des Landkreises zu, wenn eine Einigkeit im Gemeinderat darüber hergestellt ist, wie Lösungen auszusehen haben.

Besichtigt wurde während der Gespräche auch die neu errichtete, wirklich toll ausgelegte Fischwandertreppe an der Wehranlage.

In der anschließend stattgefundenen Vorstellungsversammlung des Landratskandidaten ging Sepp Konhäuser im Gasthaus Schwendl umfangreich auf seine Schwerpunkte ein. Für die Wahl des Kreistages wünschte er sich eine personelle Stärkung der SPD-Kreistagsfraktion, die derzeit aus 12 Mitgliedern besteht.

Mit Helmut Haigermoser auf Platz 15 und Petra Blum auf Platz 22, wäre die Chance groß, zukünftig im Ort einen Kreisrat zu haben. Und auch mit den weiteren fünf Kandidaten aus Tacherting (Gerda Wolf Platz 34, Annelie Kaiser Platz 46, Andreas Deutinger Platz 45, Helmut Guckel Platz 55 und Franz Disterer auf Platz 67) könne man durchaus ein starkes Ergebnis erwarten und vor allem stolz sein, dass sich so viele der gesellschaftlichen Verantwortung überhaupt stellen, so der Landratskandidat Sepp Konhäuser zum Abschluss.

Pressemitteilung SPD Tacherting

Zurück zur Übersicht: Tacherting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser