Dreiste Betrugsmasche

Bettler am Straßenrand täuscht Notlage vor - Warnung der Polizei Trostberg

Trostberg - Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche eines etwa 30-jährigen Mannes.

Die Meldung im Wortlaut:


Bei der Polizeiinspektion Trostberg gingen am Samstag mehrere Mitteilungen über einen vermeintlichen Bettler am Straßenrand ein. Nach derzeitigem Erkenntnisstand stellt eine bislang unbekannte, männliche Person seinen Wagen am Straßenrand ab, bringt vorbeifahrende Fahrzeuge zum Anhalten und bittet unter Vortäuschung einer Notlage um Geld. Dabei täuscht er beispielsweise vor, dass er aufgrund von Spritmangel mit seinem Fahrzeug liegen blieb und er seine schwangere Frau ins Krankenhaus fahren müsse. 

Dabei werden die anhaltenden Verkehrsteilnehmer durch das Auftreten der Person teilweise so eingeschüchtert, bis es zum Aushändigen von Bargeld kommt. Im Zuge dessen wird auch nach der Adresse der Verkehrsteilnehmer gefragt, da der ausgehändigte Geldbetrag angeblich auf dem Postweg wieder erstattet wird. 


Der männliche Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 30 Jahre alt, schwarze Haare, südosteuropäisches Aussehen, dunkle Cargohose, spricht gebrochenes Deutsch. 

Das parkende Fahrzeug wurde als schwarzer Volvo mit polnischen Kennzeichen beschrieben. Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche. Zudem kann es bei den Anhaltungen, welche meist in Waldstücken vorkommen, zu gefährlichen Verkehrssituationen kommen. Bei Antreffen sei die nächstgelegene Polizeidienststelle zu informieren.

Pressemeldung Polizeiinspektion Trostberg

Kommentare