Großeinsatz der Rettungskräfte am Montag bei Trostberg

Leiche aus der Alz geborgen - Identität der toten Frau unklar

+
  • schließen

Trostberg - Ein Großeinsatz der Rettungskräfte ist am Montagmorgen im Bereich zwischen Trostberg und Tacherting gelaufen. Dort wurde eine leblose Person in der Alz gesichtet, die inzwischen geborgen werden konnte. Wie die Ermittlungen der Kripo nun weitergehen:

Update, 14.15 Uhr: Pressemeldung Kreisfeuerwehrverband

Gegen 7.40 Uhr wurde die Leitstelle in Traunstein über eine in der Alz treibende Person informiert. Umgehend wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften von DLRG und Wasserwachten, des Rettungsdienstes vom Bayerischen Roten Kreuz, der Polizei und den Feuerwehren Trostberg, Tacherting, Garching, Engelsberg und Wald an der Alz zum Einsatz alarmiert. 

Neben der Kreisbrandinspektion des Landkreises Traunstein war auch der Einsatzleiter Wasserrettung Traunstein Nord sowie der Rettungshubschrauber Christof 14 vor Ort. In einer großangelegten Suche auf dem Wasser und am Uferbereich der Alz wurde alles unternommen, um die Person zu retten. 

Gegen 8.20 wurde eine Frau nahe dem Tachertinger Wehr entdeckt und von der Feuerwehr Tacherting ans Ufer gebracht. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Pressemeldung Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Update, 11.22 Uhr: Rechtsmedizin untersucht Leiche

Nachdem am Montagmorgen kurz vor 8.30 Uhr eine weibliche Leiche aus der Alz bei Trostberg geborgen wurde, laufen die Ermittlungen der Traunsteiner Kriminalpolizei nun auf Hochtouren. 

Auf Nachfrage von chiemgau24.de schildert Jürgen Thalmeier vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd das weitere Vorgehen: Die Ermittler versuchen nun, vorrangig die Identität der toten Frau zu klären. Eventuell ist dabei bereits das äußere Erscheinungsbild oder auch die Kleidung hilfreich. Die Leiche werde in das Rechtsmedizinische Institut nach München gebracht. Dort wird dann die DNA der Frau festgestellt und mit der Datenbank abgeglichen. Eventuell handelt es sich bei der Toten um eine vermisste Person. 

Zudem untersucht die Rechtsmedizin die Wasserleiche auch hinsichtlich der Todesursache. Handelt es sich um einen Unglücksfall, einen möglichen Suizid oder gar ein Gewaltverbrechen. Dazu muss auch untersucht werden, ob die Leiche mögliche Verletzungen aufweist und wann diese entstanden sind. 

Mit einem Ergebnis aus der Rechtsmedizin sei laut Thalmeier erst gegen Ende dieser Woche zu rechnen.

Update, 9.42 Uhr: Weibliche Leiche aus der Alz geborgen

Eine leblose Person ist am Montag gegen 7.40 Uhr in der Alz in Trostberg im Landkreis Traunstein gesehen worden. Sofort lief ein Großeinsatz der Rettungskräfte an. 

Bereits gegen 8.20 Uhr konnte bei der Absuche durch die Feuerwehr und Wasserwacht eine weibliche Leiche vor dem Tachertinger Kraftwerk (ca. 150 Meter flussaufwärts) tot geborgen werden. Dies teilte Jürgen Thalmeier, Pressesprecher des Polizeipräsidium Oberbayern Süd, mit. Die Ermittlungen zur Identität und den Todesumständen werden durch die Kriminalpolizei Traunstein übernommen und dauern an.

Großeinsatz der Rettungskräfte an der Alz bei Trostberg

Erstmeldung

Ein Großeinsatz der Rettungskräfte läuft aktuell im Bereich Trostberg an der Alz. Zeugen entdeckten gegen 7.40 Uhr in der Alz eine leblose Person, so die Trostberger Polizei in einer Pressemitteilung. 

Es wurde laut Polizei umgehend ein "intensiver Rettungseinsatz durch die Polizei mit starken Kräften der Rettungsdienste und Feuerwehr veranlasst, der aktuell noch am Laufen ist". Auch der Rettungshubschrauber Christoph 14 ist im Einsatz. 

Die Rettungsmaßnahmen gestalten sich laut Polizei wegen der starken Regenfälle schwierig. Der Wasserstand der Alz sei hoch und die Strömung ausgesprochen stark.

Trostberger springt Ball hinterher und ertrinkt in der Alz

Der aktuelle Vorfall weckt Erinnerungen an den 30. Mai diesen Jahres. Ein 18-Jähriger war wegen eines Fußballs in die Alz gesprungen und untergegangen. Tagelang wurde nach dem jungen Mann intensiv gesucht. Er konnte jedoch erst rund eine Woche später (6. Juni) leblos im Rechen des Alzkraftwerks bei Unterneukirchen leblos aufgefunden werden.

Weitere Informationen und Bilder folgen!

mh

Zurück zur Übersicht: Trostberg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT