Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Big Band und Jazzchor aus Burghausen

In Starbesetzung: Duke Ellington’s Sacred Concert im Postsaal Trostberg

Duke Ellingtons Sacred Concert
+
Das Sacred Concert wird an zwei Abenden im Postsaal aufgeführt.

Trostberg - Am 30. und 31. Oktober wird im Postsaal Trostberg das Sacred Concert von Duke Ellington aufgeführt.

Die Meldung im Wortlaut

SACRED CONCERT von Duke Ellington mit der BIG BAND BURGHAUSEN, dem JAZZCHOR BURGHAUSEN, der Solistin ALMA NAIDU und dem Stepptänzer KURT ALBERT.

Am letzten Oktober-Wochenende gibt es im Postsaal ein ganz besonderes künstlerisches Ereignis zu erleben: In zwei Aufführungen, am Samstag, 30. Oktober um 20 Uhr und am Sonntag, 31. Oktober um 17 Uhr, sind die Big Band sowie der Popchor aus Burghausen zu Gast, mit im Gepäck haben sie Duke Ellington’s imposantes Werk Sacred Concert in einer einzigartigen Version.

Das Sacred Concert, das Anfang der 60er Jahre komponiert wurde, gilt als das geistliche Vermächtnis Duke Ellingtons. Er selbst nannte das Werk „the most important thing I have ever done“. Er schrieb insgesamt drei Versionen dieses Konzerts für Bigband, Chor, Sologesang und Stepptanz. Ellington verarbeitet darin die tiefe Sehnsucht der unterdrückten Afroamerikaner nach Freiheit und ihre Hoffnung auf Kompensation im Jenseits, die sich mit Gesang und Tanz im Gottesdienst Bahn brechen darf. So steht die mehrsätzige Beschwörung von „Freedom“ im Zentrum des Werks. In Trostberg gibt es nun eine Zusammenfassung aller drei Versionen zu hören.

Die Big Band Burghausen blickt mittlerweile auf eine fast 50-jährige Geschichte zurück, in der Jazzmusiker wie Lee Harper, Peter Tuscher, der Posaunist Herman Breuer, Saxophonisten wie Allan Praskin, Roman Schwaller und Leszek Zadlo die Band begleiteten. Die Leitung lag abwechselnd in den Händen von so renommierten Musikern und Big Band Leadern wie Joe Viera, Geoff Clarke, Rudi Fuesers und Al Porcino. Heute wird sie geleitet von Michael Keul, der am Schlagzeug schon oft als Sideman mit internationalen Stars u.a. in Burghausen zu hören war, aber auch als Bandleader einen guten Ruf weit über Deutschland hinaus genießt.

Der „Jazzchor Burghausen“ wurde für dieses Konzert extra gegründet. Er wird aufgebaut und dirigiert von der jungen Chorleiterin Karin Lischka, die wohl inzwischen als führende Expertin in Sachen Sacred Concert gelten darf.

Außergewöhnliche Kombination in Trostberg

Als Solistin konnte die junge Sängerin Alma Naidu gewonnen werden. Zur Aufführung anlässlich der 5. Jazzwoche im Jahr 2019 in Burghausen wurde Alma noch als Geheimtipp angekündigt. Inzwischen hat sie ihre Karriere längst gestartet und tourt in der ganzen Welt, wenn Corona sie lässt.

Der Clou des Konzerts ist aber sicher der Stepptänzer Kurt Albert. In der afrikanischen Musiktradition, in der Jazz ja seine Ursprünge hat, ist Musik und Tanz untrennbar miteinander verbunden. In Trostberg allerdings hat es die Kombination Bigband, Chor und Stepptanz bisher wohl noch nicht gegeben!

Bei beiden Konzerten gilt die 3-G-plus-Regel. Bitte halten Sie am Eingang Ihren gültigen Nachweis über eine Impfung, Genesung oder einen negativen PCR-Test sowie ein Ausweisdokument bereit. Schnelltests sind nicht zugelassen. Im Gebäude muss keine Maske getragen werden. Karten erhalten Sie im Vorverkauf bei Inn-Salzach-Ticket GmbH, www.inn-salzach-ticket.de, Ticket-Hotline 08631/9861-11, im Arbeitsbereich Kultur der Stadt Trostberg, 08621 / 801-117, -118, kultur@trostberg.de oder direkt an der Abendkasse eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung.

Pressemitteilung der Stadt Trostberg

Kommentare