Nutzungsänderung bei Stadt Trostberg beantragt

Ehemaliges Restaurant-Gebäude in Deisenham: Künftig Wohneinheiten?

Das Ristorante Rosa Bianca in Deisenham soll langfristig einem Umbau weichen.
+
Das Ristorante Rosa Bianca in Deisenham soll langfristig einem Umbau weichen.

Trostberg - Gehört der künftige Betrieb einer Gaststätte im Gebäude des ehemaligen Ristorante Rosa Bianca der Vergangenheit an? Der Inhaber des Gebäudes in Deisenham stellte einen Nutzungsantrag an die Stadt zum Umbau in Wohneinheiten.

Update, 7. November, 8.35 Uhr

Entgegen erster Informationen soll das Restaurant Rosa Bianca schon seit mehreren Monaten geschlossen sein. Dazu haben uns mehrere Leserhinweise erreicht. Der Besitzer ist bisher nicht für eine Stellungnahme erreichbar gewesen.

Es bleibe aber dabei, dass das Bauamt Trostberg der beantragten Nutzungsänderung des Eigentümers zugestimmt habe, das Gebäude langfristig von einem Gasthaus in ein Wohnhaus umzubauen. Dies bestätigt erneut Bernhard Unterauer vom Trostberger Bauamt. "Für die baurechtliche Bewertung des Antrags ist es nicht relevant, ob der Betrieb der Gaststätte noch läuft. Das ist Sache des Eigentümers, der umbauen kann, sobald das Landratsamt ebenfalls grünes Licht erteilt." 

Vorbericht

Der Betrieb des Gasthauses in Deisenham 1 laufe nach wie vor und daran werde sich in Bälde wohl auch nichts ändern. Das erklärte Bernhard Unterauer vom Trostberger Bauamt gegenüber chiemgau24.de. Dennoch stand das Gebäude auf der Tagesordnung der Sitzung des Bauausschusses am 5. November. Der Grund: Der Eigentümer plane langfristig den Umbau des bestehenden Gasthauses zu zwei Wohneinheiten mit zwei Garagen, einer Verbindungsmauer und zwei Balkonen sowie des Abbruchs des bestehenden Wintergartens. 

Doch was passiert dann mit der Gaststätte? Die müsse im Falle einer Genehmigung laut Unterauer weichen. "Das Ganze ist aber aktuell noch nicht spruchreif, der Zeitpunkt der Umsetzung der Pläne unbekannt." Auch über den Vorbescheidsantrag sei noch nicht endgültig entschieden worden. 

"Im Grunde sieht es so aus, als plane der Eigentümer im Falle einer Genehmigung, den wesentlichen Erhalt des Bestands. Umbauten sind vor allem im Gebäudeinneren vorgesehen. Außen sollen Carport und Garage entstehen", erklärt Unterauer. Die Stadt Trostberg habe die Planungen positiv bewertet

Die endgültige Entscheidungsmacht und das letzte Wort zur Genehmigung habe aber das Landratsamt Traunstein. Nun müsse geprüft werden, ob die beantragte Nutzung mit den geltenden planungsrechtlichen Vorschriften im Außenbereich von Trostberg genehmigungsfähig sei und sich im Rahmen halte. Prinzipiell, so Unterauer weiter, bekäme der Eigentümer eine Baugenehmigung über einen Zeitraum von vier Jahren, sobald das Landratsamt grünes Licht erteile. 

mb

Kommentare