Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einsatz am Donnerstag bei Tacherting

Trostberger (39) tot aus Alz geborgen - Keine Hinweise auf Gewaltverbrechen

Am Donnerstag (11. November) ist bei Trostberg die Leiche eines Mannes gefunden worden.

Update, 14.46 Uhr - Trostberger (39) tot aus Alz bei Tacherting geborgen

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Nach einer Mitteilung eines Passanten ist am Donnerstagnachmittag (11. November) eine männliche Leiche aus der Alz in Höhe Tacherting geborgen worden. Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Traunstein die Ermittlungen zur Klärung der Todesursache aufgenommen.

Gegen 14.15 Uhr wurden Polizei und Rettungskräfte an die Alz bei Tacherting alarmiert, nachdem ein Passant einen offensichtlich leblosen, menschlichen Körper im Fluss gesehen hatte. Unter Beteiligung der Feuerwehr Trostberg und von Wasserrettungsorganisationen wurde die männliche Leiche schließlich geborgen und an Land gebracht.

Die Ermittlungen zur Klärung der Identität und der Todesursache übernahm der verständigte Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein. Anhand der Feststellungen der Kripo konnte der Mann zwischenzeitlich identifiziert werden. Es handelte sich um einen 39-jährigen Mann aus Trostberg.

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein folgen weitere Ermittlungen zur Klärung der Todesursache. Derzeit liegen den Ermittlern keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen oder eine Fremdbeteiligung vor.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 12. November - Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Nach dem Leichenfund in der Alz bei Trostberg am Donnerstag schließt die Polizei ein Gewaltverbrechen aus. Es gebe keine Hinweise auf Fremdeinwirkung, so die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage. Auch die Identität des Mannes sei inzwischen geklärt, so die Polizei.

Weitere Details zu dem Fall veröffentlicht die Polizei in einer Presseaussendung.

Erstmeldung, 11. November - Leiche in der Alz bei Trostberg gefunden

Trostberg - Wie ein Sprecher der Polizei Trostberg auf Nachfrage von chiemgau24.de mitteilte, sei die Leiche durch einen Radfahrer entdeckt worden. Der Tote sei in der Alz getrieben, und habe sich dabei an einem aus dem Wasser ragenden Baum verfangen. Nach dieser Entdeckung rief der Passant die Rettungskräfte. Die umliegenden Wasserwachten und die DLRG bargen den Leichnam. Auch Polizei und weitere Rettungskräfte waren vor Ort.

Wie der Sprecher weiter berichtete, handelt es sich bei dem toten Mann vermutlich um einen Trostberger. Über das Alter des Toten und die genauen Todesumstände ist noch nichts bekannt.

Die Kripo Traunstein habe die Ermittlungen übernommen. Die Polizei gehe davon aus, dass es sich um „keinen natürlichen Tod“ handele.

Weitere Informationen zu dem Fall konnte die Polizei noch nicht bekanntgeben, die Ermittlungen laufen.

fgr

Rubriklistenbild: © FDL/Lamminger

Kommentare