Neubesetzungen in Rat und Ausschüssen

Hartl und König verlassen Trostberger Stadtrat

Sowohl Ludwig Hartl (links) als auch Markus König wurden jeweils von Bürgermeister Karl Schleid verabschiedet.
+
Sowohl Ludwig Hartl (links) als auch Markus König wurden jeweils von Bürgermeister Karl Schleid verabschiedet.

Trostberg - Gleich zwei Stadträte aus der CSU-Fraktion verabschiedeten sich zu Beginn der Sitzung am 24. Oktober mit einem offiziellen Austritt.

Auf Ludwig Hartl folgt Günther Gerstner

Als erstes wurde CSU-Stadtrat Ludwig Hartl von Bürgermeister Karl Schleid verabschiedet. Aus persönlichen Gründen sehe sich Hartl gezwungen, sein Amt als Stadtratsmitglied mit sofortiger Wirkung niederzulegen. 

Rund 16 Jahre war Hartl im Stadtrat, eine beachtliche Zeit, für die Bürgermeister Karl Schleid lobende Worte fand: "Ich danke dir für deine offene, diskussionsfreudige und süffisante Art, die du an den Tag gelegt hast. Ich habe dich immer sehr geschätzt als Ratsmitglied und deine Bewertung zu den Themen war immer fundiert. Mir persönlich tut es sehr leid, dich gehen lassen zu müssen."

Günther Gerstner rückt für Ludwig Hartl in den Stadtrat nach.


Auch die Vorstandsvorsitzenden der jeweiligen Fraktionen lobten und dankten Hartl für seine lange Zeit im Stadtrat. Hanspeter Fenis (CSU) hob Hartls "kritischen Bewertungen", die die Fraktion immer zu schätzen gewusst habe, hervor. Hans-Michael Weisky (SPD) erklärte, der CSU-Kollege sei immer "mit Rat und Tat zur Seite gestanden". Die SPD-Fraktion habe ihn als guten und kompetenten Gesprächspartner geschätzt. 

Franz Xaver Obermayer (Freie Wähler) betonte, Hartl sei "einer der angenehmsten Kollegen im Stadtrat" gewesen. Obermayer und er seien sich in diskussionstechnisch sehr nahe gestanden, was kritische Fragen anbelange. "Ich glaube, wir waren uns deswegen so oft einig, weil wir als eine der wenigen immer Krawatten tragen im Rat." 

Marianne Penn (Grüne) wünschte Hartl im Namen der Fraktion von Herzen alles Gute für den Ruhestand und die anstehende Zeit. 

Hartl war Musikschulbeirats- und Kulturbeiratsmitglied sowie Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses. Den Sitz des Musikschulbeirats übernimmt künftig Markus Illgut, den Sitz im Kulturbeirat Franziska LiedlIrmgard Leineweber übernimmt den Vorsitz im Rechnungsprüfungsausschuss und als Nachfolge von Leinweber wird Günther Gerstner in den Rechnungsprüfungsausschuss berufen. 

Auf Markus König folgt Richard Mayer 

Auch Stadtratsmitglied Markus König sieht sich aus persönlichen Gründen gezwungen, sein Stadtratsmandat und den Sitz im Bauausschuss mit sofortiger Wirkung niederzulegen.

Bürgermeister Schleid betonte, es sei schade, dass König als einer der wenigen Landwirte im Gremium, sein Amt nun aufgebe. Er habe den Altersdurchschnitt als junges Mitglied im Stadtrat deutlich gedrückt

Hanspeter Fenis (CSU) dankte König für sein Engagement und wünschte im Namen der Fraktion alles Gute für die Zukunft und die Familie sowie den landwirtschaftlichen Betrieb. "Du bist noch jung, du kannst in ein paar Jahren noch immer eine politische Karriere und ein Comeback starten."

Hans-Michael Weisky (Freie Wähler) betonte, die Fraktion werde ihn vermissen, er wünsche ihm nur das Beste für die Zukunft und traf damit auch den Tenor von Franz Xaver Obermayer (Freie Wähler) und Marianne Penn (Grüne).

Den Sitz von König im Bauausschuss übernimmt Markus Illguth, den Posten als ersten Vertreter im Bauausschuss Richard Mayer von Illguth

Neu in der CSU-Fraktion: Gerstner und Mayer

Nachrücken auf die beiden freien Sitze in der CSU-Fraktion werden für Hartl Günther Gerstner und für König Richard Mayer. Gerstner wurde noch am Donnerstagabend vereidigt.

Mayer konnte aus privaten Gründen nicht an der Stadtratssitzung am 24. Oktober teilnehmen und wird daher erst in der kommenden Sitzung des Stadtrats im November vereidigt. 

mb

Kommentare