Mutmaßlicher Rauschgifthändler enttarnt

Polizei findet 900 Gramm Marihuana bei Trostberger (33)

+

Trostberg - Die Polizeiinspektion Trostberg stellte bei einem regionalen Rauschgifthändler etwa 900 Gramm Marihuana sicher. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Traunstein führt nun die Ermittlungen gegen den 33-jährigen Mann wegen des Verdachts auf Illegalen Handel von Cannabis in nicht geringer Menge.

Ein Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Chemnitz, der am 13. September an der Wohnadresse des 33-Jährigen vollzogen wurde, führte die Beamten der Polizeiinspektion Trostberg auf die Spur des regionalen Drogenhändlers. In der Wohnung des deutschen Staatsangehörigen konnten mehrere Einweckgläser mit rund 870 Gramm Marihuana sowie verschiedene Rauschgiftutensilien, die auf einen Handel schließen lassen, aufgefunden werden. 

Der 33-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zusammen mit den sichergestellten Gegenständen der Kriminalpolizei Traunstein zur weiteren Sachbearbeitung übergeben.

Plante er den Verkauf auf dem regionalen Markt?

Wie sich während der Ermittlungen durch das Fachkommissariat Rauschgift in den vergangenen Tagen herausstellte, dürfte der 33-jährige Tatverdächtige das aufgefundene Marihuana in Ostdeutschland erworben haben. Ein Teil war wohl für den Eigenkomsum, der andere Teil für den Verkauf auf dem regionalen Markt bestimmt. 

Das sichergestellte Rauschgift wurde dem Bayerischen Landeskriminalamt für kriminaltechnische Untersuchungen übersandt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen gegen den 33-Jährigen wegen des Verdachts auf Illegalen Handel von Cannabis sind vorerst abgeschlossen. Die Anzeige wurde zuständigkeitshalber der Staatsanwaltschaft Traunstein vorgelegt.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Trostberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser